Bürgermeister sieht historische Ansicht Buchenaus beeinträchtig

Windkraft: Eiterfeld will zehn weitere Anlagen verhindern

+
Im Eiterfelder Ortsteil Buchenau sollen insgesamt 15 Windkraftanlagen gebaut werden. Die Marktgemeinde will das verhindern.

Eiterfeld. Die Marktgemeinde Eiterfeld lehnt wie erwartet auch den geplanten Bau von zehn weiteren Windenergieanlagen durch die Syn-Energie im Bereich Buchenau an der Grenze zum Kreis Hersfeld-Rotenburg ab.

„Der Gemeindevorstand hat in seiner letzten Sitzung dem Antrag der Syn-Energie die Zustimmung verweigert“, teilt Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich in einer Pressemeldung mit.

Die Syn-Energie GmbH ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der RhönEnergie Fulda GmbH. Sie hat die Genehmigung zur Errichtung der zehn Anlagen beantragt. Insgesamt könnte es künftig 18 Anlagen in Eiterfeld geben. Zwei stehen bereits zwischen Leimbach und Körnbach. Fünf von Abo Wind ebenfalls im Privatwald bei Buchenau geplante Anlagen hat das Regierungspräsidium Kassel erst kürzlich gegen den Willen der Marktgemeinde und trotz denkmalschutzrechtlicher Bedenken von Bürgern und anderen Behörden genehmigt (wir berichteten).

Der Bürgermeister sieht die historische Ansicht Buchenaus mit seinen Schlössern negativ beeinträchtigt. Es gelte nun, den Bau von zehn weiteren Anlagen zu verhindern. Auch die Untersuchungen hinsichtlich besonders geschützter Tierarten sind aus Sicht der Marktgemeinde vollkommen unzureichend. Die vorgelegte Schallimmissionsberechnung sei ebenfalls fehlerhaft, da als sonstige Vorbelastung die Turbinen der Gasverdichteranlage Reckrod nicht berücksichtigt würden. Unweit der geplanten Windenergieanlagen befinden sich unterirdische Gaskavernen, Gasverdichteranlagen, Regler- und Druckminderstationen namhafter Gaskonzerne. (red/nm)

Kommentare