Der Eiterfelder Carneval Verein will Hessens bester Kappen-Klub werden

Eiterfelder Karnevalisten: Fit für den Wettstreit

ECV-Vorsitzender Matthias Herber.

Eiterfeld. Dass die Eiterfelder Karnevalisten ordentlich feiern können, ist bekannt. Ob sie aber auch im Wettstreit mit anderen Vereinen bestehen, wird sich Anfang 2016 zeigen.

Zum zweiten Mal sucht der Hessische Rundfunk (HR) dann nämlich Hessens besten Kappen-Klub, und neben vier weiteren Vereinen ist auch der Eiterfelder Carneval Verein (ECV) mit von der Partie.

Eigentlich hatte man schon 2014 vorgehabt, sich für den närrischen Wettstreit zu bewerben. Aus Zeitmangel sei die Idee aber wieder verworfen worden, berichtet der Vorsitzende des ECV Matthias Herber. In diesem Jahr hat es geklappt. Mit einem Video des letzten Galaabends bewarb sich der ECV im Sommer beim HR. Im November kam dann die Zusage. Unter 31 Bewerbern waren die Eiterfelder ausgewählt worden.

Dabei mussten folgende Kriterien erfüllt werden: Alle Nummern des Programms müssen hausgemacht sein, zudem kommt es auf ein „starkes Komplettpaket“ mit Tanz, Musik und Wortbeiträgen auf hohem Niveau an.

Fünf hessische Fastnachtsvereine bekommen jeweils 25 Minuten Zeit, um den Zuschauern eine kompakte, aber komplette Kappensitzung zu präsentieren – mit Sitzungspräsident, Büttenrede, Tanz und Gesang. Über den Gewinner entscheiden am Ende die Vereine und eine prominent besetzte Jury mit Comedian Johannes Scherer, Sängerin Antonia aus Tirol und Choreograph Markus Schöffl.

Aufgezeichnet wird die Sendung am 27. Januar in der Kulturhalle Rödermark. Ausgestrahlt wird sie dann am 2. Februar ab 20.15 Uhr im HR-Fernsehen.

Das erste Mal vor der HR-Kamera standen die Eiterfelder Karnevalisten bereits. Etwa 50 Vereinsmitglieder waren dabei, als kürzlich ein Trailer für die Sendung aufgezeichnet wurde. „Das hat mich sehr gefreut, dass so viele mitgemacht haben“, lobt Herber sein Team. Gemeinsam galt es, den Verein möglichst kreativ zu präsentieren. In schrillen Outfits machten sich die Eiterfelder auf ins Sportstudio, schließlich müssen vor der großen Show alle fit sein ... Außerdem wurden einige Programmpunkt mit der Kamera festgehalten.

Aktuell hat der ECV laut Herber 515 Mitglieder, davon circa 150 Aktive.

Ob die Eiterfelder sich Chancen auf den Sieg ausrechnet? Da will sich Matthias Herber nicht zu sehr aus dem Fenster lehnen, zumal er die Beiträge der Konkurrenz noch nicht kenne. „Dabei sein ist alles, der olympische Gedanke zählt“, gibt sich der ECV-Vorsitzende bescheiden. „Aber natürlich wäre es schön, zu gewinnen. Wir müssen alles geben, um die Jury von uns zu überzeugen.“

Aufgeregt sei er noch nicht, so Herber. Zeit für Lampenfieber ist derzeit aber ohnehin nicht. Denn schließlich will auch das mehrtägige Programm für Rosenmontag vorbereitet werden, das diesmal unter dem Motto „Antiker Fasching“ steht.

Von Nadine Maaz

Kommentare