Brandschützer ziehen Bilanz und freuen sich auf zwei Ereignisse

Feuerwehr Großentaft: Wenig Einsätze, aber ein Rekord

+
Bei der Mitgliederversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Großentaft (von links): Wehrführer Lukas Kohlmann, Erster Vorsitzender Tobias Gollbach, Jugendfeuerwehrwart Philipp Krieg, Albert Sauerbier, Günter Bernhard, Alois Höfer, Berthold Kircher, Gemeindebrandinspektor Stephan Heimeroth, erster Beigeordneter Hubert Schmelz und Ehrenvorsitzender Karl Sauerbier.

Grossentaft. Auf die Ereignisse des vergangenen Jahres blickte die Freiwillige Feuerwehr Großentaft bei ihrer Mitgliederversammlung zurück. Der Vorstand informierte über die zukünftigen Aussichten und die Anschaffung eines neuen Mannschaftstransportfahrzeuges.

Als herausragend beschrieb der Erste Vorsitzende Tobias Gollbach das Fest zum 1200-jährigen Jubiläums von Großentaft. Im Namen des Vereins bedankte er sich bei allen Beteiligten, insbesondere bei Marc Ide für sein Arrangement bei der Fahrzeugausstellung und der Schreinerei Sauerbier für die Anfertigung von Schildern und Spendenboxen.

Einen neuen Vereinsrekord gibt es bei der Mitgliederstatistik zu verzeichnen: 209 Mitglieder insgesamt, davon 45 in der Einsatzabteilung aktiv, in der Ehren- und Altersabteilung sieben und 19 bei der Jugendfeuerwehr.

In diesem Jahr stehen zwei wichtige Ereignisse an: die Ausrichtung des Bundeswettbewerbs auf Kreisebene bei der Jugendfeuerwehr und die Anschaffung eines neuen Mannschaftstransportfahrzeuges.

Wehrführer Lukas Kohlmann informierte über die Aktivitäten der Einsatzabteilung. So wurde die Wehr fünfmal zu Einsätzen alarmiert, die allesamt in die Kategorie „technische Hilfeleistung“ eingeordnet wurden. In 30 Übungs- und Unterrichtseinheiten absolvierten die aktiven Mitglieder 1317,7 Mannstunden. Vier Feuerwehrleute traten der Einsatzabteilung bei, davon drei aus der Jugendfeuerwehr. Des Weiteren erläuterte Kohlmann die Wettkampfleistungen und Ausbildungen.

Jugendwart Philipp Krieg berichtete über die Wettkampfleistungen (Gemeindepokalwettkampf und Bundesentscheid auf Kreisebene), Ausflüge und das Kreisjugendfeuerwehrzeltlager. Besonders erfreut zeigte er sich über die gute Aufstellung der Jugendfeuerwehr und die Tatsache, dass drei Kameraden in die Einsatzabteilung übernommen werden.

Kassenwart Stefan Franke appellierte angesichts der aktuellen finanziellen Lage des Vereins, bei denen die Ausgaben über den Einnahmen lagen, an den Vorstand, Konzepte für eine Erhöhung der Mitgliedsbeiträge auszuarbeiten. Mit Blick in die Zukunft verwies er auf die anstehende Finanzierung des neuen Fahrzeugs. Klaus-Peter Bischof und Christian Franke wurden Kassenprüfer.

Gemeindebrandinspektor Stephan Heimeroth sprach von der Einführung des Digitalfunkes in Eiterfeld sowie der bevorstehenden Praxiserprobung neuer Digitalfunk-Melder. (red/ass)

Die Ehrungen und Beförderungen finden Sie in der gedruckten HZ und im E-Paper.

Kommentare