FDP Hohenroda wählte Listen für Gemeindevertretung

Rita Schneider ist Spitzenkandidatin der Hohenrodaer FDP

+
Der Vorstand der Hohenrodaer FDP: Von links stehen Holger Fey, Erhard Kümpel, Werner David, Gerhard Pfromm, Rita Schneider, Anton Kolep, Norbert Graus, Peter Bittorf, Christine David, Wolfgang Ehlert, Oliver Vock.

Hohenroda. In der Gaststätte „Zum Landecker“ in Ausbach wählten die Freien Demokraten ihre Kandidatinnen und Kandidaten für die anstehende Kommunalwahl in Hohenroda.

FDP Ortsvorsitzender Werner David gab stellvertretend für den in Urlaub weilenden FDP-Fraktionschef Ehrhard Kümpel einen Rückblick über die vergangene Legislaturperiode und der bürgernahen Politik der Freien Demokraten in Hohenroda. Insbesondere lobte David das konstruktive und vorausschauende Verhalten der Liberalen im Hinblick auf die Bürgermeisterwahl 2013, die in der Wahl des Parteilosen Andre Stenda mündete.In den vergangenen beiden Jahren wurde somit nicht nur die finanzielle Konsolidierung des Haushaltes umgesetzt, Auch viele neue Akzente in der Gemeindearbeit wurden gesetzt, so Rita Schneider.

Zu ihrer Spitzenkandidatin wählten die Liberalen einstimmig Rita Schneider aus Ransbach, die schon vor fünf Jahren als Spitzenkandidatin mit 13,1 Prozent ein fulminantes Ergebnis eingefahren hatte. Auf den zweiten Platz wurde der Kreisvorsitzende und FDP-Spitzenkandidat für die Kreistagswahl Werner David gewählt. Platz drei nimmt der langjährige Beigeordnete Norbert Graus ein. Diesem folgen FDP-Fraktionschef Erhard Kümpel und Gemeindevertreter Holger Fey.

Neu auf der Liste sind Wolfgang Ehlert, Oliver Vock, Christine David und Peter Bittorf. Auf dem zehnten Platz folgt das liberale Urgestein und Kreistagsmitglied Gerhard Pfromm.

„Diese Liste spiegelt in ihrer Zusammensetzung hinsichtlich beruflicher Qualifikation, Alter, Geschlecht und kommunalpolitischer Erfahrung ein hohes Maß an Sachkompetenz und Bürgernähe wider“, so Rita Schneider. Außerdem seien alle Ortsteile vertreten und auch die Zusammensetzung von Parteimitgliedern und parteilosen Kandidaten sei gut gelungen, betonte Norbert Graus.

Das FDP-Wahlprogramm mit den inhaltlichen Vorstellungen für die neue Legislaturperiode soll den Bürgern in den nächsten Wochen vorgestellt werden. (red/rey)

Kommentare