Einsatzkräfte werden bei Durchsuchungen fündig

Polizei stellt 400 Hanfpflanzen in Wohnungen in Eiterfeld und Hünfeld sicher

+

Eiterfeld. Zwei illegale Hanfplantagen mit 420 Pflanzen haben Beamte der osthessischen Polizei am Mittwoch in Wohnungen in Eiterfeld und Hünfeld aufgespürt. Die Ermittler des Rauschgiftkommissariats waren durch einen Hinweis zunächst auf die Spur von drei Personen aus Fulda gekommen.

Die sollten angeblich unerlaubt in einer Eiterfelder Wohnung Rauschgift anbauen. Die Staatsanwaltschaft beantragte Durchsuchungsbeschlüsse für zwei Wohnanschriften der Beschuldigten in Fulda sowie für die Anschrift der mutmaßlichen Plantage.

Bei der Vollstreckung entdeckten die Beamten in Eiterfeld tatsächlich insgesamt 120 Hanfpflanzen sowie umfangreiche Gerätschaften, die man für den Betrieb einer professionellen Hanf-Plantage benötigt. In einer Wohnung in Hünfeld stellten die Ermittler nochmals 300 Pflanzen sicher.

Die Polizei nahm insgesamt sechs Personen im Alter von 25 bis 58 Jahren vorläufig fest. Da keine Haftgründe vorlagen, wurden sie nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Sie alle müssen sich wegen des Verdachts des bandenmäßigen illegalen Anbaus von Betäubungsmitteln in nicht geringer Menge verantworten.

Aus den sichergestellten Pflanzen lässt sich eine Menge von rund 15 Kilogramm Marihuana herstellen. Dies hat einen Straßenverkaufswert von über 150 000 Euro.

Kommentare