80 000 Euro über Spenden aufgebracht

Neuer Gerätewagen für Feuerwehr Arzell

Die Feuerwehr Arzell verfügt nun über einen 80 000 Euro teuren Gerätewagen. Foto: nh

Arzell. Einen neuen Gerätewagen (GW-N) hat die Freiwillige Feuerwehr des Eiterfelder Ortsteiles Arzell jetzt in Dienst gestellt. Das 80 000 Euro teure Fahrzeug Iveco Daily ersetzt gleichzeitig das bisherige Mannschaftstransportfahrzeug vom Typ Ford Transit und einen Transportanhänger.

Nachdem die Feuerwehr Arzell sich unterschiedliche Konzeptionen von verschiedenen Feuerwehrfahrzeugaufbauherstellern vorstellen ließ, entschieden sich die Verantwortlichen, das Fahrzeug durch den Feuerwehrfahrzeugaufbauhersteller Merkel, Reinhardshain nach ihren Wünschen aufbauen zu lassen. Der Gerätewagen bietet sieben Personen Platz. Außerdem führt das Fahrzeug das Beleuchtungsmodul, bestehend aus zwei Powermoon oder die Module für Hochwassereinsätze und die Ölschadensbekämpfung mit.

Rundumleuchte am Heck

Zur Ausstattung gehört neben dem eingebauten Funkgerät unter anderem ein Handsprechfunkgerät. Zur weiteren Verbesserung der Verkehrssicherheit wurde das Fahrzeug am Heck mit einer zusätzlichen Rundumkennleuchte ausgestattet.

Erster Vorsitzender Thomas Weber dankte anlässlich der Schlüsselübergabe an Arzells Wehrführer Lukas Giebel und die aktiven 35 Kameradinnen und Kameraden in der Arzeller Einsatzabteilung allen Spendern und Mitgliedern, die diese Anschaffung ermöglicht haben. Weber erinnerte daran, dass dies bereits das fünfte Fahrzeug ist, das in vollem Umfange ohne öffentliche Fördermittel durch die Vereinskasse sowie Spenden der Arzeller Unternehmer, Geschäftsleute und Vereinsmitglieder finanziert wurde.

Dank an die Gemeinde

Dem Gemeindevorstand der Marktgemeinde Eiterfeld, Eiterfelds Bürgermeister Hermann-Josef Scheich und Eiterfelds Gemeindebrandinspektor Stephan Heimeroth dankten Thomas Weber und Lukas Giebel für die Bereitschaft, das Fahrzeug über die Marktgemeinde Eiterfeld zulassen und versichern zu können. Die Kosten werden der Marktgemeinde vollumfänglich durch die Vereinskasse der Freiwilligen Feuerwehr Arzell erstattet. (red/rey)

Kommentare