Auftritte auf Volksfesten in der Region geplant

Musikverein spielt ohne Frontmann

Spielen zu mehreren Volksfesten in der Region auf: Die Mitglieder des Musikvereins Ransbach. Foto: jce

Ransbach. Zur Jahreshauptversammlung haben die Mitglieder des Musikvereins Ransbach ihres Dirigenten und Frontmanns Albert Altmüller gedacht. Er war im Februar unerwartet im Alter von 63 Jahren verstorben.

Altmüllers Tod hinterlässt eine Lücke im Musikverein, welche die Mitglieder während der Jahreshauptversammlung nicht zu schließen vermochten. So bleibt das Amt des musikalischen Leiters vorerst unbesetzt. Bis zu den turnusgemäßen Neuwahlen im kommenden Jahr werden Gerald Eichler und Klaus Bartholomäus kommissarisch Auftritte und Proben leiten.

Der erste Vorsitzende Peter Hugo berichtete von gelungenen Auftritten, unter anderem bei mehreren Kirmesveranstaltungen und auf der Gewerbeausstellung Inova in Schenklengsfeld. Außerdem wurden mehrere Geburtstagsständchen gespielt. Die Kasse schloss mit einem erheblichen Defizit, da für das Vereinsheim eine vierstellige Summe für Stromnachforderungen für mehrere Jahre an die Gemeinde Hohenroda geleistet werden musste.

Als neue Kassenprüfer wurden Andreas Werner und Stefan Daube gewählt.

Neben Ständchen zu privaten Veranstaltungen stehen bereits mehrere große öffentliche Auftritte im laufenden Jahr fest: So wird der Musikverein Ransbach am 1. Mai wieder ein Platzkonzert auf dem Frühlingsfest am Kläschenbrunnen in Vacha geben, für das musikalische Geleit der Ransbacher Schützenkönige sorgen und zu den Kirmesveranstaltungen in Philippsthal, Gethsemane und Ransbach aufspielen. Neu hinzugekommen ist in diesem Jahr ein Auftritt auf der Kirmes in Heimboldshausen am 12.Juli. (jce)

Kontakt für Auftrittsanfragen: Reinhard Goßmann, 06629/1280.

Kommentare