Der Ausbacher Posaunenchor feierte sein 50-jähriges Bestehen mit einem Dorfabend

Mit Musik und Humor

Musiker fürs Dorf: Aus Anlass des 50-jährigen Jubiläums des Ausbacher Posaunenchores wurden die noch aktiven Gründungsmitglieder Siegfried Mähler, Wilfried Fischer und Reinhold Trombach sowie die inzwischen passiven Mitbegründer Rolf Scharfenberg, Helmut Beck, Gerhard Trombach und Karl Macheledt geehrt. Jannik Trombach erhielt eine Urkunde für zehn Jahre im Posaunenchor. Foto: roda

Ausbach. Einen unterhaltsamen Dorfabend mit Volkstanz, viel Musik und krachendem Humor veranstaltete der Posaunenchor Ausbach aus Anlass seines 50-jährigen Jubiläums.

Das Programm über nahezu vier Stunden begann mit der etwas saloppen Moderation des Vorsitzenden Hans Wanderer, der auch seinen Chronikvortrag öfters mit witzigen Zwischenbemerkungen auflockerte. Deutliches Schmunzeln riefen Sieglinde Angersbach, Waltraud Jäger, Peter Mosebach und Erwin Wolf im Sketch mit ihren delikaten Hinweisen zum Ausbacher Dorfgeschehen hervor. Fritz Bierwirt als debiler Großvater steigerte die Reaktion des Publikums nochmals zu brüllenden Lachsalven. Der Humorkannonade setzte dann Kurt John zusätzlich Witze in Schenkelklopfer-Qualität obendrauf.

Musik war die Hauptsache

Hauptsache des Jubiläumsabends war allerdings die musikalische Unterhaltung. Schon zum Auftakt spielten sich die Gastgeber von Klaus Bartholomäus dirigiert zusammen mit den Ransbacher Bläsern in Hochform. Jonas Sitzmann beeindruckte dabei mit fingerflinken Soloeinlagen auf der Trompete. Auch vom Vortrag des Posaunenchores Heimboldshausen waren die Zuhörer sehr angetan.

Sonderapplaus bekam zudem der Nachwuchs der örtlichen Volkstanz- und Trachtengruppe für seinen Auftritt. Gleichfalls bewies der Frauen-Kirchenchor unter Leitung von Karola Herrmann mit einigen weltlichen Melodien seine künstlerische Bandbreite, während der Freie Sängerchor Ausbach mit seinem Dirigenten Klaus Dieter Penzel harmonische Klangfülle verbreitete. Gesteigerte Aufmerksamkeit konnte darüber hinaus das Doppelquartett „Die Hosenträger“ für sich verbuchen und erhielt zur Belohnung für seine Gesangsvorträge mit heiter besinnlichen Texten prompt Zugabeforderungen des Publikums.

Hohenrodas Bürgermeister Andre Stenda äußerte in seinen Grußworten dann auch Lob für die kulturelle Vielfalt in seiner Gemeinde. Pfarrer Martin Arndt würdigte die Rolle des Posaunenchores sowohl als musikalischer Tröster bei traurigen Anlässen, aber auch als Unterhalter zu freudigen Ereignissen. Ein Gottesdienst am Sonntag mit extra viel Musik rundete das Jubiläumswochenende ab.

Die Feier zum 50-jährigen Bestehen war auch Anlass, die inzwischen passiven Gründungsmitglieder Rolf Scharfenberg, Helmut Beck, Karl Macheledt und Gerhard Trombach sowie die immer noch aktiven Bläser Wilfried Fischer, Reinhold Trombach und Siegfrid Mähler zu ehren. Jannik Trombach erhielt eine Urkunde für zehnjähriges Mitwirken.

Eine besondere Würdigung wurde Heinrich Fischer als eigentlichem Gründer des Ausbacher Posaunenchores zuteil. Neben der obligatorischen Urkunde und Medaille gehörte auch ein wertvoller Nachdruck der ersten Notensammlung von Johannes Kuhlo zu den Ehrengaben. Kuhlo (1856 bis 1941) gilt als Mitbegründer der evangelischen Posaunenchor-Bewegung in Deutschland.

Von Hans-Heinrich Hartmann

Kommentare