Die Freien Wähler aus Eiterfeld hat ihre Liste für die Kommunalwahl erstellt – Freie Kitas gefordert

FWG mit Kohlmann an der Spitze

Die Kandidaten der FWG Eiterfeld für die Kommunalwahl. Foto: nh

Eiterfeld. Der FWG-Gemeindeverband Eiterfeld hat seine Kandidatenliste für die Gemeindvertretung aufgestellt, die bei der Kommunalwahl am 6. März gewählt wird.

An der Spitze der Liste steht der bisherige Fraktionsvorsitzende Theoder Kohlmann (Eiterfeld), der damit bereits zum dritten Mal in Folge Spitzenkandidat ist. Auf den Listenplätzen zwei und drei folgen Hubert Schmelz (Großentaft) und Leonhard Hohmann (Ufhausen). Insgesamt bewerben sich 101 Kandidaten, davon 26 Frauen, der Jüngste ist 20 Jahre alt.

Als Grundsätze und Ziele der Freien Wähler nennt Theodor Kohlmann unter anderem die Fortsetzung der soliden und geordneten Finanzpolitik, die Instandhaltung und Pflege der öffentlichen Plätze und die interkommunale Zusammenarbeit. Die FWG will sich auch weiterhin für einen Kreisverkehr in der Eiterfelder Ortsmitte einsetzen. Besonders wichtig sei in Zeiten des demografischen Wandels zudem die ärztliche Versorgung, die Familienförderung, die Vereins-, Jugend- und Seniorenförderung sowie die Moblität. Die FWG will in diesem Sinne den Landesverband der Freien Wähler Hessen bei der Organisation eines Volksbegehrens für gebührenfreie Kita-Plätze in ganz Hessen unterstützen.

Ein weiterer Tagesordnungspunkt waren die Listen für die Ortsbeiräte, die laut Kohlmann gerade in einer Flächengemeinde wie Eiterfeld besondere Bedeutung hätten. (red/nm)

Kommentare