Der Kulturverein Sonnenzeit hatte zum ersten Festival am Geyso-Schloss eingeladen

Klangvoller Probelauf

Gemütlich ging es auf der Wiese vor der Bühne zu.

Mansbach. Was für ein Festival-Wochenende! Parallel zum weltgrößten Heavy-Metal-Open-Air in Wacken gab es gleich zwei tolle Veranstaltung in Waldhessen: Das beinahe schon „altehrwürdige“ Hippie-Festival bei der Burg Herzberg und ein mehr als gelungener „Probelauf“ für das Kling-Festival am Geyso-Schloss im Hohenrodaer Ortsteil Mansbach.

„Kling Null“ hatte der Veranstalter, der Kulturverein Sonnenzeit aus Mansbach, den „Probelauf“ zur Etablierung eines weiteren Musikfestivals in der Region in Anlehnung an die gängige Nummerierung der meisten Computer-Software getauft. „Wenn uns bei ‘Kling Null’ die Musik-, Kunst und Wettergötter wohl gesonnen sind und auch der ein oder andere Geldregen niedergeht, dann haben wir für euch 2016 ein komplettes Wochenende mit Konzerten von Freitag- bis Sonntagnachmittag parat“, verspricht der Kulturverein auf der Homepage des Festivals.

Die Auftaktveranstaltung fand bei freiem Eintritt statt. Freiwillige Spenden, die zu gleichen Teilen an die Künstler gingen, waren jedoch getreu dem Motto auf der Box „mehr Spende – mehr Karma“ immer willkommen.

So konnten sich die zahlreichen Fans bei Sonnenschein und sommerlichen Temperaturen über einen tollen Mix alternativer Musik abseits der ewig gleichen Dudelei der kommerziellen „Gute-Laune-Sender“ freuen. Unter den vielen internationalen Künstlern – das „LineUp“ konnte sich wirklich sehen und vor allem hören lassen -- wurden insbesondere die aus dem spanischen Baskenland stammenden „Occhi di Farfalla“, „Mountain Low“ aus Wiesbaden und natürlich die Lokalmatadoren „Big Eden“ aus dem benachbarten Merkers vom begeisterten Publikum ausgiebig gefeiert.

"Kling Null": Erstes Open-Air-Festival am Geyso-Schloss

Auch die zahlreichen Kinder, die mit ihren Eltern oder junggebliebenen Großeltern das Festival besuchten, kamen auf ihre Kosten. In der von „Villa Phantasia“ aufgebauten Spielecke, beim Fangenspielen quer über die Schlosswiese oder beim „Mitrocken“ zur Musik mit Papa oder Oma konnte einfach keine Langeweile aufkommen.

Sicherlich wird der Kulturverein Sonnenzeit nach diesem tollen „Probelauf“ sein Versprechen einhalten und auch im nächsten Jahr mit „Kling Eins“ wieder eine tolles „Mansbach Music and Arts Festival“ auf die Beine stellen.

Von Thomas Landsiedel

Kommentare