Weihnachtsparade und Lichterfest in Oberbreitzbach waren Publikumsmagneten

Farbenfroh: Ein Feuerwerk bildete auch in diesem Jahr wieder den Abschluss des vorweihnachtlichen Lichterfestes am Schloss Hohenroda. Fotos: Landsiedel

Oberbreitzbach. In New York hat sie schon eine lange Tradition: die berühmte Weihnachtsparade, die Jahr für Jahr Touristen aus aller Welt anzieht. In Hohenroda hatte sie am vierten Adventsonntag Premiere: die erste und einzige Weihnachtsparade in Hessen.

Insgesamt 12 Gruppen mit über 100 Teilnehmern beteiligten sich an dem weihnachtlichen Festzug, der – angeführt vom Musikcorps Ufhausen – von der Ortsmitte in Oberbreitzbach bis zum Schloss Hohenroda führte.

Dort hatten die unzähligen freiwilligen Helfer ein buntes Markttreiben organisiert. Etwa 35 Stände aus der Region boten eine vielfältige Auswahl von weihnachtlichen Blumengestecken über Honig, Schokolade, Pralinen und Tee bis hin zu Kerzen, Stricksachen, Handarbeits- und Dekorationsartikeln an oder lockten mit Grillgut, süßen Leckereien sowie Glühwein und Cocktails.

Handwerklich Interessierte konnten einem Schmied und einem Drechsler bei der Arbeit über die Schulter schauen und auch das eine oder andere „Meisterstück“ erwerben. Auf dem in warmes Kerzenlicht getauchten Treppenpodest im Schloss residierte der Weihnachtsmann und verteilte kleine Geschenke an die jüngsten Besucher.

Im herrschaftlichen Saal im Erdgeschoss hatte der Förderverein der Grundschule Hohenroda für eine reich gedeckte Kaffeetafel gesorgt. 1000 Lichter, laut Bürgermeister Andre Stenda wurden sie alle mit dem Friedenslicht aus Bethlehem entzündet, sorgten für eine romantische Atmosphäre und ließen das Areal rund ums Schloss in vorweihnachtlichem Lichterglanz erstrahlen. Nachdem es dunkel geworden war, begeisterte eine spektakuläre Feuershow jung und alt, bevor gegen 20 Uhr die Veranstaltung mit einem großen Feuerwerk ihren optischen Höhepunkt fand. Wer geglaubt hatte, dass die Veranstaltung nach dem fulminanten Start im vergangenen Jahr nicht mehr zu toppen war, wurde eines Besseren belehrt.

Mit der ersten Weihnachtsparade Hessens haben die Hohenrodaer Neuland betreten und die Messlatte wieder ein Stück höher gelegt. Auch organisatorisch haben die Veranstalter dazugelernt. Nach dem Verkehrschaos 2015 sorgten diesmal Shuttlebusse für eine bequeme An- und Abfahrt. Nach dem erneuten großartigen Erfolg wird sicherlich bereits getreu der Devise „Vor dem Spiel ist nach dem Spiel“ am Lichterfest 2017 gearbeitet.

Von Thomas Landsiedel

Weihnachtsparade und Lichterfest in Oberbreitzbach ein Publikumsmagnet

Kommentare