Eiterfeld bewegt sich: 505 Starter und Sponsoren brachten 5000 Euro zusammen

Für Herzkinder unterwegs

Eiterfeld bewegt sich: Hier laufen die Aktiven des Ski-Klubs los. Sie werden wohl die 15-Kilometer-Strecke in Angriff nehmen. Fotos: Desoi

Eiterfeld. Zum achten Mal haben sich die Eiterfelder für eine gute Sache bewegt. Dieses Jahr geht der Erlös an die Herzkinder Fulda. In diesem gemeinnützigen Verein haben sich Familien zusammengeschlossen, die ein herzkrankes Kind haben. An den Start gingen 505 Personen. Der Gesamterlös beträgt 5 000 Euro. Dem Verein wurden für seine Sportgruppe zwei Jugend- E-Bikes der Marke Macina mini me 24 Zoll, sowie etwa 1000 Euro und zwei Fahrradhelme übergeben.

Dass sich die Eiterfelder so eifrig für eine gute Sache bewegen, ist den beiden Vereinen Rhönklub und SC Eitra Dynamit zu verdanken. Holger Quanz ist zum achten Mal als aktiver Organisator des SC Eitra Dynamit tätig. Zusammen mit dem Vorsitzenden des Rhönklubs Werner Giebel lag auf deren beiden Schultern die Hauptlast der Organisation.

Sport nur mit Arzt möglich

Schon im Familiengottesdienst stellte die Vorsitzende des Vereins Herzkinder, Carola Ossenkopp-Wetzig, die Vereinsaktivitäten vor. Kinder mit Herzfehler können, so erklärte sie, nicht am Schulsport teilnehmen. Wenn Herzkinder Sport machten, müsse immer ein Arzt dabei sein. So hätten diese Kinder dank des Vereins separaten Sportunterricht am Nachmittag. Dies sei die erste Sportgruppe herzkranker Kinder. Auch die Kinder lasen Geschichten vor und bildeten ein großes Herz aus Mosaik-Mustern im Vorraum des Altars. Dechant Markus Blümel rief die Gemeindemitglieder dazu auf, sich an dem Lauf zu beteiligen, trotz des unsteten Wetters: „Es wird nicht regnen. Falls es doch regnen sollte, stellt Euch vor, es sei Weihwasser.“

505 Starter beteiligten sich an der Wanderung. Für 2,50 Euro pro Person gab es die Starterkarte. Getränke und Snacks, die an verschiedenen Stationen angeboten wurden, waren von Eiterfelder Firmen gestiftet worden. Die Eiterfelder Apotheke Wolfschlag legte noch einmal 505 Euro drauf, einen Euro für jeden Starter. Mit Kuchenspenden und Spenden weiterer Eiterfelder Firmen und Vereinen kam ein Betrag von etwa 5000 Euro zusammen.

Wer mitmachen wollte, konnte zum Wandern, Walken oder Joggen Strecken von fünf, zehn oder 15 Kilometern wählen. Holger Quanz: „Es geht nicht um Schnelligkeit bei dieser Wanderung. Wir freuen uns über jeden Läufer, der für die gute Sache mitmacht. Unsere Veranstaltung jedes Jahr Anfang Mai, hat sich schon etabliert.“ Mit Hilfe von Holger Quanz und Gerhard Schäfer wurden schon viele gute Projekte finanziert:

2007 und 2009 gab es insgesamt 2 500 Euro für die Eiterfelder Kindergärten, in den Jahren 2010 bis 2013 wurden 27 000 Euro für die Erdbebenopfer in Haiti gesammelt, 2014 waren es 4 600 Euro für das Waisenhaus der Jesuiten-Mission in Makumbi.

Pokal für Kindergarten

Für die größte Gruppe je Strecke gab es je einen Pokal. Für die fünf Kilometer erhielt der Kindergarten St. Georg Eiterfeld den Pokal. Für die 10- km-Strecke stellten die Messdiener die größte Gruppe und auf der 15-km-Strecke erhielt die Eiterfelder Feuerwehr den Pokal.

Weitere Spenden sind willkommen: Eiterfeld bewegt sich, VR Bank IBAN: DE 44 5306 1230 0204 027086.

Von Christa Desoi

Kommentare