Musikzug Eiterfeld & Arzell 1970 nahm am 52. Blumenkorso in Bad Ems teil

Heißer Auftritt bei 32 Grad

Mitgemacht: Der Musikzug Eiterfeld & Arzell beim 52. Blumenkorso in Bad Ems. Foto: nh

Eiterfeld. „Have a good Parade“ – das waren die Worte aus dem Mund von Drummajor Holmes der „ U.S. Army Europe (USAREUR) Band“ aus Ramstein, nachdem sich Stabführer Alfred Lange vom Musikzug Eiterfeld & Arzell“ mit ihm zum gemeinsamen Foto vor dem Korso in Bad Ems hatte ablichten lassen.

Der größte Blumenkorso in Deutschland war das Ziel der Musiker und der Twirlinggruppe des Musikzuges. Zum vierten Mal schon gastierten die Eiterfelder in Bad Ems und es war richtig heiß. Nach einstündiger Verspätung startete Deutschlands größte rollende Blumenschau mit 30 phantasievoll geschmückten Wagen und 1,5 Millionen Blumen durch die wunderschöne Stadt Bad Ems.

Ergänzt wurden die Motivwagen durch eine bunte Mischung aus internationalen und nationalen Musikkapellen, Showbands und Majoretten, sodass sich ein knapp vier Kilometer langer Zug durch die Straßen schlängelte. Und die Teilnehmer trotzen der Hitze.

„Das Thermometer zeigte 32 Grad an und jeder wusste, das wird diesmal nicht einfach“, berichtet Lange. Drei „Wasserträger“ hatten alle Hände voll zu tun, um die Aktiven mit reichlich Flüssigkeit zu versorgen.

Alle gaben ihr Bestes und so ging der Umzug – die drittgrößte Blütenkarawane weltweit – in Bad Ems als einer der heißesten Auftritte in die nun 45-jährige Vereinsgeschichte des Musikzuges Eiterfeld & Arzell ein.

Glücklich und sehr zufrieden traten die Musiker die Heimreise an. (red)

Kommentare