Viel Beifall für die Laien-Schauspieler

Theater in Großentaft: Frauen an die Macht

+
Heftige Wortgefechte liefern sich im Stück „Frauenpower“ der Theatergruppe Großentaft die Kandidaten Bürgermeister Gscheidle (Bernd Krieg) und Kunigunde Schlotterbeck (Anna-Lena Kommer).

Großentaft. Dass das Stück „Frauenpower“ von Bernd Gombold dem Publikum gefallen hat, konnte man an dem riesigen Applaus für die Schauspieler registrieren. Somit hat die Theatergruppe Großentaft im 24. Jahr ihres Bestehens einen weiteren Erfolg verbucht.

Vor dem harmonisch ansprechende Bühnenbild, gestaltet von Kerstin Kalb, prallen weniger harmonisch zwei Listenführer für die Kommunalwahl aufeinander. Bürgermeister Gscheidle (Bernd Krieg) hat zum ersten Mal eine Gegenkandidatin: Kunigunde Schlotterbeck (Anna-Lena Kommer).

Er will sich die Männerhoheit im Gemeinderat mit keinen „Emanzen“ teilen. Diese gehören nach seiner Auffassung nach Hause in die Küche. Regieren ist Männersache. Und die Gemeinderatssitzungen in Hamburg und anschließendes Feiern auf der Reeperbahn sollen eine Männerdomäne bleiben. Gescheidle: „Wenn die Frauen erst im Gemeinderat sind, geht der Betriebsausflug nicht mehr auf die Reeperbahn. Dann gibt es eine Pilgerfahrt nach Altötting“.

Um die männliche Mehrheit zu sichern, greift er tief in die Trickkiste. Mit Intrigen und sonstigen Manipulationen will er die Frauenliste in die Knie zwingen. Ob es ihm gelingt? Wer das Spektakel miterleben möchte, kann sich noch noch Theaterkarten für die Samstage 19. und 26. Dezember sichern. Einlass: 19 Uhr, Beginn 20 im Dorfgemeinschaftshaus Großentaft (Eiterfeld).

Karten im Vorverkauf gibt es bei Sparkasse und VR-Bank in Großentaft, im Gasthaus zur Linde, im Caféstübchen Kommer und bei allen Mitgliedern der Theatergruppe.

Von Christa Desoi

Kommentare