Wettbewerb erstmals in der Gemeinde Eiterfeld

Flugkünstler erfreut über neues Gelände

Der Freiflugmodellsportler Uwe Rusch bei den Startvorbereitungen im Wettbewerb in Eiterfeld. Foto: nh

Eiterfeld. Die deutsche Elite im Freiflugmodellsport war kürzlich zu Gast in der Gemeinde Eiterfeld. Dort fand ein Wettbewerb mit Teilnehmern aus Bayern, Baden-Württemberg, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Thüringen und Hessen statt, ausgerichtet vom Modellsportverein „AeroNautic“ Bad Salzungen.

Bei besten Bedingungen auf dem erstmals genutzten Freifluggelände zwischen Oberweisenborn, Ufhausen und Fürsteneck wurden ein interessanter Wettbewerb und ein spannendes Finale ausgeflogen.

Für Uwe Rusch aus Sachsen-Anhalt war es ein besonderer Tag: Im Finale um den Gesamtsieg aller Kategorien feierte er einen Doppelsieg. Innerhalb einer Arbeitszeit von zehn Minuten gelang es ihm seine Modelle jeweils in einer Thermikblase zu platzieren und flog beide Male die geforderte Zeit von drei Minuten.

Gelände gut angenommen

Das neue Gelände wurde von allen Freiflugsportlern als sehr interessant und geeignet angesehen und mit Begeisterung angenommen. Bei der Wetterlage offenbarte das Gelände dem einen oder anderen Piloten auch unerwartete Tücken. Das Burg-Fürsteneck-Fliegen war für Piloten und Wettbewerbsleitung ein anspruchsvoller Wettbewerb, der in gemütlicher Runde im Bürgerhaus Eiterfeld mit der Siegerehrung zu Ende ging.

Ein Dank des austragenden Vereins geht an die Landwirte der Gemeinde Eiterfeld, die mit ihrem Einverständnis zur Nutzung der Flächen diesen Freiflugtag erst möglich gemacht haben. (red/ass)

Näheres zum Thema Freiflugmodellsport auf der Homepage des Veranstalters unter www.msv-aeronautic.jimdo.com/freiflugmodellsport erfahren.

Kommentare