Heimat- und Verkehrsverein Ransbach hatte eingeladen

Feiern am Dorfbrunnen

Brunnenfest in Ransbach: Einige Mitglieder des Kultur- und Verkehrsvereins vor dem Brunnen in der Ortsmitte mit dem Vorsitzenden Ferdinand Schwab (Dritter von rechts). Fotos: Henning

Ransbach. Die Ortsdurchfahrt in Ransbach war am Wochenende für Fahrzeuge gesperrt worden. Grund hierfür war das Brunnenfest, welches alle zwei bis drei Jahre durch den Kultur-und Verkehrsverein veranstaltet wird.

Bereits am Samstag wurde das Fest mit dem „Dämmerschoppen“ eingeläutet. Der Sonntag begann mit einem Gottesdienst. Zum Mittagessen wurde der berühmte „Ransbacher Spießbraten“ angeboten, der auch ganz schnell seine Abnehmer fand. Wer hier zu spät gekommen war, konnte seinen Hunger mit anderen Grillspezialitäten oder am reichhaltigen Kuchenbuffet stillen.

Gefeiert wird nicht einfach nur zum Spaß. Der 1. Vorsitzende des Vereins, Ferdinand Schwab, berichtet, dass die vereinseigene Hütte am Landecker dringend ein neues Dach braucht und man durch den Erlös dieses Festes dem Ziel wieder ein Stück näher kommen wollen.

Die Kinder konnten sich auf der Hüpfburg austoben oder mit einem Riesenwürfel tolle Preise ,,erwürfeln’’. Die ,,Großen’’ durften sich an der Torwand probieren und am Abend munter tanzen, denn Alleinunterhalter Harald Kirchner aus der Rhön sorgte wie immer für die richtige Musik. (hh)

Kommentare