Erster Wandermarkt am Sonntag in Mansbach bietet Waren aus der Region

Schmackhaftes und Dauerhaftes

+
Auftakt in Mansbach: Auf dem Platz zwischen Torbogen und dem Geyso-Schloss im Hintergrund werden die Händler des 1. Wandermarktes am kommenden Sonntag ihre Waren anbieten. Die Bürgermeister der Gemeinden Friedewald, Hohenroda, Philippsthal und Schenklengsfeld stellten bei einem Informationstermin zusammen mit dem Organisationsteam das Konzept vor.

Mansbach. Mit dem Wandermarkt (vorläufige Arbeitsbezeichnung) möchten die Gemeinden Friedewald, Hohenroda, Philippsthal und Schenklengsfeld nach der Kuppenrhön-Radtour ein weiteres gemeinsames Projekt im Sinne der interkommunalen Zusammenarbeit (IKZ) auf den Weg bringen. Während eines Informationstermins im Mansbacher Geyso-Schloss stellten die Bürgermeister Dirk Noll, Andre Stenda, Ralf Orth und Stefan Gensler das neue Konzept vor.

Danach sind jährliche Märkte im Frühjahr und Herbst an wechselnden Standorten geplant. Anders als beim über lange Zeit abgehaltenen Kuppenrhöner Landmarkt sollen jedoch möglichst mehrere Ortsteile der genannten Gemeinden in das Marktgeschehen einbezogen werden.

Der erste Wandermarkt wird nun am kommenden Sonntag, dem 12. Oktober, im und rund ums Geyso-Schloss veranstaltet. Dazu haben sich bisher über 40 Standbetreiber gemeldet. Angeboten werden Lebensmittel und Waren aus der Umgebung sowie Kunsthandwerk und Produkte zum direkten Verzehr. Die Stände sind hauptsächlich über den Schlossvorplatz verteilt. Einige befinden sich auch im Erdgeschoss des Haupthauses. Auf der Bühne gegenüber dem Heimatmuseum unterhalten die Ausbacher Volkstanzgruppe sowie des Duos „Wuthe & Faust“ mit ihren Auftritten das Publikum. Der Markt wird um 10 Uhr mit einem Gottesdienst in der nahen Kirche eröffnet. Von 11 bis 18 Uhr sorgen dann Trödler, Händler und Besucher für ein buntes Treiben rund ums Schlossareal.

Besonderes Augenmerk während dieser Zeit richtet sich zudem auf das Café „Sonnenzeit“ im ehemaligen Wohntrakt. Der gleichnamige Kulturverein möchte dort neben dem Kaffee- und Kuchenverkauf ebenso auf seine Initiative zur Neuverwendung des Schlosses aufmerksam machen. Reiner Krausz, Gudrun Gehring, Nadja Huhle und Dominique Decelle bieten Informationen zum Projekt und haben zusammen mit der Gemeindebeauftragten Marina Herrmann auch den Markt in Mansbach organisiert.

Auf der unteren Schlosswiese ergänzen ein Märchenzelt, Kinderspiele, Ponyreiten und ein privater Flohmarkt den Marktbetrieb. Allerdings hat die Flohmarktecke noch genügend Platz für weitere Anbieter, die sich bei Marina Herrmann unter der Rufnummer 06676-1506 anmelden können. (ha)

Kommentare