50 Stände entlang der Bahnhofstraße - Einzelhändler öffneten ihre Türen

Eiterfelder Frühlingsmarkt zog viele Besucher an

+
Frühlingsmarkt in Eiterfeld: Auch für die Kleinsten gab es große Attraktionen. Ponnyreiten stand hier hoch im Kurs. Die Erwachsenen wärmten sich derweil bei einem Glühweihn auf (Hintergrund). Bauer Zintl hat desweiteren Kamele, Wasserbüffel und manch andere seltene Tierart. Ein Sonntagsausflug zu Zintls in Leibolz ist für Kinder ein großer Spaß. Aber besser: vorher anmelden.

Eiterfeld. Bei 5 Grad, und damit etwas zu kühl für diese Jahreszeit, präsentierte sich der Frühjahrsmarkt in Eiterfeld. Trotz der Kälte lockte der Markt wieder Tausende hinter dem Ofen hervor. Etwa 50 Stände entlang der Bahnhofstraße luden ein und fast alle Einzelhändler öffneten ihre Pforten. Die Kunden konnten in Ruhe stöbern und bummeln. Für die Schnäppchenjäger gab es viele Preisrabatte, bis zu 70 Prozent.

Seit Sonntag 5.30 Uhr ist es kalendarischer Frühling. Doch von den Temperaturen her ist davon wenig zu spüren. Die Wetterfrösche vertrösten auf Ostern. Die ersten warmen Sonnenstrahlen werden dann nicht nur die Motorradfahrer auf die Straßen locken. Auch die Biker sind gut beraten, vor der ersten Tour ihre Drahtesel auf Vordermann zu bringen. Die fünfte Rhön-Bike-Messe in Eiterfeld gab jegliche Hilfestellung dazu. Deswegen war der Platz in der Marktpassage ein hoch frequentierter Fleck. Ein Anziehungspunkt waren E-Bikes.

Geschäfte fusioniert 

Einige Veränderungen gab es in den letzten Monaten: Baumarkt Busold fusionierte räumlich mit dem Haus der Geschenke. Die beiden Juniorchefs Andreas Busold, für den Baumarkt, und Maria Busold-Schwalbach, für das Haus der Geschenke, harmonieren nicht nur als Geschwister und menschlich miteinander. Die beiden Geschäfte ergänzen sich gut. Auf 2000 Quadratmetern verteilen sich die Angebote für den Kunden. Andreas Busold „Wir haben die hohen Aufbauten aus dem Innenraum herausgenommen und an die Wände platziert. So wirkt der Raum großzügiger.“ Und auf die Kunden wirkt die neue Raumgestaltung hell und einladend.

Auch in der Apotheke Wolfschlag gibt es einen leisen Übergang zur nachfolgenden Generation zu verzeichnen. Die Apotheke ist seit 1955 im Familien-Besitz und Johannes möchte nach Vater Thomas und Großvater Eberhard diese Tradition fortsetzen. Nicht nur Thomas Wolfschlag hofft, dass die ärztliche Nachfolge von den Ärzten Martin Heimeroth und Dr. Martin Kiel geregelt wird.

Die Geschwister Andreas Busold (Baumarkt) und Maria Busold-Schwalbach (Haus der Geschenke) fusionierten räumlich miteinander. Insgesamt werden mit dem neuen Anbau auf einer Fläche von 2000 Quadratmetern Waren angeboten.

Auch in den einzelnen Ortsteilen beteiligten sich etliche Einzelhändler vorort am Frühjahrsmarkt. Das Schuhhaus Zentgraf in Arzell wirkt jährlich wie eine Welt für sich mit Imbissbude, Kinderbelustigung und mit dem phantastischen Musiker Oliver Zentgraf auch kulturell.

In Wölf zeigte das Familienunternehmen Gartenmöbel Heinemann die neuessten Trends in Sachen Garten, Balkon, Terrasse. Allein 60 Strandkörbe standen zur Auswahl.

Bücher für 50 Cent 

Ein Schnäppchen konnte man bei dem Verein „Miteinander - Füreinander“ machen. Dieser Verein setzt sich für generationsübergreifende Hilfestellung ein und verkaufte Bücher für 50 Cent. So manche bebilderte Reisebeschreibung kostete ursprünglich mal das 40 Fache.

Desweiteren schrieb der Veranstalter, der Gewerbeverein mit Vorsitz von Michael Hofmann. wie fast jedes Jahr ein Gewinnspiel aus. Dieses Mal gab es eine Reise zu „Kölner Lichter“ für zwei Personen und viele Sachpreise. Die Gewinner werden in den nächsten Tagen ermittelt.

Von Christa Desoi

Kommentare