Landrat Woide sprach über Flüchtlinge im Kreis

Ehrungen beim CDU-Oktoberfest

+
CDU-Oktoberfest mit Ehrunen und Landrat: Von links Vorsitzender Klaus-Dieter Rucht, Marianne Keller, Landrat Bernd Woide, Josef Traud, Willi Hofmann und Ewald Falkenhahn).

Ufhausen. Zum traditionellen Oktoberfest des CDU-Gemeindeverbandes Eiterfeld in Ufhausen hatte der Vorsitzende Klaus-Dieter Rucht neben zahlreichen Mitgliedern mit Partnern auch Landrat Bernd Woide eingeladen.

Woide ging auf die aktuelle Flüchtlingskrise ein und dabei besonders auf die Situation im Landkreis Fulda. Dort nehme die Situation derzeit fast dramatische Züge an, da im Augenblick statt bisher etwa 30 rund 100 Flüchtlinge wöchentlich ankämen, die von den zuständigen Fachdiensten im Landratsamt betreut werden müssen. Woide erwähnte die zusätzlichen Leistungen, wie Sprachkurse über die Kreis-VHS, die der Landkreis anbiete, ohne dies zu müssen.

Sein Appell ging aber auch an Bund und Land, die Kommunen hier mehr und besser zu unterstützen.

Für ihre 40-jährige Mitgliedschaft wurden August Gensler, Josef Traud, Willi Hofmann und Ewald Falkenhahn geehrt. Seit für 25 Jahren Mitglied sind Marianne Keller und Heribert Schön.

Begonnen hatte die Veranstaltung mit einem zünftigen Oktoberfestbuffett, wofür das CDU-Mitglied Uwe Macheledt verantwortlich zeichnete. (red/nm)

Kommentare