Briefkasten an Lichtbergschule und Kleidercontainer betroffen

Brandstiftungen in Arzell und Eiterfeld: Zeugen gesucht

+
Zu einem brennenden Container rückte die Feuerwehr Eiterfeld-Arzell aus.

Arzell/Eiterfeld. Nach zwei Brandstiftungen innerhalb von sechs Wochen suchen die Polizei und die Marktgemeinde Eiterfeld weiterhin nach Zeugen.

Am Samstag, 31. Oktober, gegen 22.40 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Eiterfeld-Arzell durch die Leitfunkstelle Fulda alarmiert um den Brand eines Altkleidercontainers unterhalb des Umspannwerkes zwischen Arzell und Eiterfeld zu löschen. Das Feuer hatten Passanten bemerkt.

Die Einsatzkräfte, die mit zwei Fahrzeugen unter Einsatzleiter Lukas Giebel ausrückten, hatten das Feuer schnell abgelöscht und konnten so ein Übergreifen der Flammen auf die benachbarten Container verhindern. Der Altkleidercontainer wurde trotzdem total zerstört. Auch Eiterfelds Gemeindebrandinspektor Stephan Heimeroth und dessen Stellvertreter Steffen Keller sowie Beamte der Polizeistation Hünfeld waren am Einsatzort.

Bereits sechs Wochen zuvor, am Samstag, 19. September, gegen 20.50 Uhr war eine Alarmierung über die Brandmeldeanlage der Lichtbergschule Eiterfeld erfolgt. Auslöser hierfür war vermutlich ein Feuerwerkskörper, der den Briefkasten im Eingangsbereich der Lichtbergschule sprengte und so die Brandmeldeanlage auslöste.

Sachdienliche Hinweise auf den oder die Täter werden in beiden Fällen an die Polizei in Hünfeld, Telefon 06652/9658-0, oder an das Rechts-und Ordnungsamt der Marktgemeinde Eiterfeld, Telefon 06672/9299-0, erbeten. (red/nm)

Kommentare