Personensuche mit Hubschrauber und Rettungshunden

Spaziergänger entdeckte vermissten 63-Jährigen in Heringen

Heringen. Mit einem Hubschrauber und Rettungshunden ist in der Nacht zu Dienstag in Heringen nach einem vermissten Mann gesucht worden. Am Morgen dann die gute Nachricht: Ein Spaziergänger hatte den 63-Jährigen entdeckt.

Bei dem Vermissten handelte es sich um einen orientierungslosen und an schwerer Demenz erkrankten Bewohner eines Seniorenwohnheims in Heringen. Der Mann war um 20.30 Uhr zum letzten Mal gesehen worden und dann nicht wieder aufgetaucht. Gegen 22 Uhr meldete die Seniorenresidenz  den 63-Jährigen als vermisst.

An der großen Suchaktion waren laut eines Polizeisprechers neben der Heringer Feuerwehr auch die Rettungshundestaffel Hersfeld-Rotenburg und ein Hubschrauber beteiligt. Die Hersfelder Polizei wurde durch Kollegen aus Thüringen unterstützt.

Entdeckt worden soll der 63-Jährige am Dienstagmorgen gegen 8.20 Uhr schließlich von einem Spaziergänger, der mit seinem Hund unterwegs war und die Polizei informierte. Anwohner kümmerten sich um den Mann.

Der Vermisste sei bei "guter Gesundheit" gewesen, berichtete Polizeisprecher Martin Schäfer kurze Zeit später. Eine Streife brachte den 63-Jährigen zurück in die Wohnanlage, wo er von seinem Sohn und dem Personal in Empfang genommen wurde. (nm)

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare