Rathauschefs wollen K+S unterstützen

Heringen. In seinem Bemühen zur Unterstützung des Kaliwerks Werra hat der Bergmannsverein Glückauf Wintershall die Bürgermeister der Standortkommunen und der umliegenden Gemeinden sowie Vertreter der Gewerbetreibenden in seine Vereinsräume eingeladen.

Werksleiter Kurt Lindhof berichtete zum aktuellen Stand. Nach regem Meinungsaustausch waren sich alle einig, gemeinsam an einem Strang zu ziehen. Aktionen wurden vereinbart. So soll der Slogan „Wenn das Kaliwerk Werra stirbt, dann stirbt auch die Region“ an vielen Orten zu lesen sein um für die aktuelle Lage zu sensibilisieren. (red/jce) Foto: nh

Kommentare