Riesenglück in Wölfershausen

Zug rammt Auto auf Bahnübergang: Fahrer bleibt unverletzt

+

Wölfershausen. Riesenglück hatte ein 62-Jähriger aus Wölfershausen am Donnerstagabend, als sein Auto laut Polizei auf einem Bahnübergang in Wölfershausen vom Zug erfasst wurde.

Der Mann war gegen 18.30 Uhr über den mit einem Andreaskreuz gesicherten Bahnübergang gefahren, obwohl sich der Zug bereits näherte. Trotz Achtungspfiff und Schnellbremsung konnte der Lokführer den Zusammenstoß nicht mehr verhindern. Offensichtlich hatte der Mann den Zug nicht bemerkt. Der PKW-Fahrer hatte Glück, er wurde nicht verletzt. Auch der Lokführer kam mit dem Schrecken davon.

Das Fahrzeug wurde am Heck erfasst und zur Seite geschleudert.  Die Lok wurde nur leicht beschädigt und konnte später die Fahrt fortsetzen. Der Schaden am Pkw wird nach bisherigen Ermittlungen auf rund 10.000 Euro geschätzt. Die Lok hatte nur leichte Beschädigungen und konnte die Fahrt später fortsetzen.

Die Bahnstrecke war vom Unfallzeitpunkt bis 20.40 Uhr gesperrt. Zwei Züge erhielten dadurch 68 Minuten Verspätung. Die Bundespolizeiinspektion Kassel ermittelt wegen des Verdachts eines gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Kommentare