Lengers feiert am Sonntag Kirchengeburtstag

Mit einem kleinen Souvenir Gutes tun: Prädikantin Ulrike Tokarz zeigt die anlässlich des Kirchenjubiläums gestaltete Erinnerungstasse und die Kerze, die man am Sonntag zugunsten der Renovierung der hölzernen Seitentür (links) erwerben kann. Fotos: Apel

Von Wilfried Apel Lengers. Margarethe Löffler ist vor über 88 Jahren in einem kleinen Haus neben ihr auf die Welt gekommen. In ihr ist sie getauft, konfirmiert und getraut worden. Und in ihr wird die Kirchenälteste am Sonntag den 250. Geburtstag „ihrer" Lengerser Kirche mitfeiern - auch wenn sie nicht mehr gut sehen kann.

Gretel, wie sie von den meisten genannt wird, ist das Gotteshaus, in dem sie geläutet hat, Kindergottesdienst gehalten hat und Leiterin der Frauenhilfe gewesen ist, lebenslange Heimat gewesen. Den meisten anderen evangelischen Lengersern dürfte es ähnlich ergangen sein, hat doch die erste Pfarrerin, die jemals für das Dorf an der Werra zuständig war, Gisela Müller-Brockhausen, angesichts der schönen Atmosphäre im Kircheninneren gern vom „Wohnzimmer vom lieben Gott“ gesprochen. Und auch die beiden jetzigen „Vorangeherinnen“, Pfarrerin Andrea Koch und Prädikantin Ulrike Tokarz, die Vorsitzende des Kirchenvorstands der evangelischen Christuskirchengemeinde Heringen, zu der sich Lengers mit Wölfershausen und Herfa vor einigen Jahren zusammengeschlossen hat, schätzen die familiäre Atmosphäre, wenn sie in ihr Gottesdienst halten. Ulrike Tokarz etwa ist sich sicher: „Jeder ist ganz nah dabei, Distanz kommt erst gar nicht auf!“

Werksteinarchitektur

Weil ihre schöne, aus ortstypischem Sandstein und Holz an Stelle des 1658 urkundlich erwähnten Vorgängerbaus errichtete, spätbarocke Kirche laut Werkstein über der alten Haupteingangstür aus dem Jahr 1766 stammt, feiert ganz Lengers am Wochenende ganz groß Kirchengeburtstag. Jeder kann vorbeikommen und sich das Gebäude anschauen, über das es in der Dorfchronik heißt: „Der Außenbau zeichnet sich durch eine sorgsame Werksteinarchitektur aus. Das Dach wird durch ein sehr hohes, profiliertes, nicht sichtbares Steingesims getragen. Der Sockel springt durch einen kräftigen Wulst hervor. Das Dach selbst zeigt die schlichte Satteldachform mit einem Walm auf der Gegenseite des Turms. Unter der Abwalmung befindet sich der Altarplatz. Der Turmabschluss ist eine achtseitige Haube, in die das Grundquadrat des Unterbaus durch einen Pyramidenstumpf übergeführt wurde. Eine wiederum von einer kleineren Haube überdeckte Laterne bekrönt sie. Innen sitzen kreisrunde Fenster vor der Empore, über den flachbogigen, abgeschlossenen Langfenstern.“

Seit 20 Jahren mit Uhr

Wer genau das Geburtstagskind „erdacht“ und wer den Bau, zu dem die Dorfbewohner sicher Hand- und Spanndienste leisten mussten, geleitet hat, ist nicht bekannt. Festgehalten ist jedoch, dass im 20. Jahrhundert mehrfach renoviert wurde - besonders umfangreich vor 20 Jahren. Dabei wurden auch zwei Fenster aus farbigen Glas eingebaut, auf denen der Künstler Hermann Gottfried aus Bergisch-Gladbach die Schöpfung und die Taufe dargestellt hat. Außerdem wurde die Orgel generalüberholt und der Kirchturm, auf dem ein Wetterhahn thront, erhielt erstmals eine Uhr. In ihm hängen die beiden alten Glocken, die die beiden Weltkriege überlebten, und denen 1959 zwei weitere hinzugesellt wurden.

Die Pröpstin predigt

Zur Geburtstagsfeier anlässlich der vor 250 Jahren erfolgten Neu-Errichtung der evangelisch-reformierten Kirche zu Lengers lädt die evangelische Christuskirchengemeinde Heringen am Sonntag, 10. Juli, 14 Uhr, zum Festgottesdienst in ihr spätbarockes Gotteshaus ein. Festpredigerin ist Pröpstin Sabine Kropf-Brandau aus Bad Hersfeld. Außerdem wirken der Posaunenchor Wölfershausen-Lengers, der Gemischte Chor Lengers, der Gospelchor Lengers und die Kindergottesdienstkinder mit. Im Anschluss an den Gottesdienst wird im Gemeindehaus kräftig gefeiert. Für Speisen und Getränke ist bestens gesorgt. Als Souvenirs werden eine besonders gestaltete Tasse und eine Kerze mit Kirchenmotiv angeboten. Der Gesamterlös des Festes soll für die Renovierung der eichenen Seitentür verwendet werden.

Kommentare