Heringen: Parlament muss über Klage entscheiden

Heringen. Bereits kurz nach der Konstituierung werden sich die Heringer Stadtverordneten voraussichtlich zu ihrer nächsten Sitzung treffen.

Bürgermeister Hans Ries hat bei Stadtverordnetenvorsteher Detlef Scheidt eine Sitzung mit verkürzter Ladungsfrist für Dienstag, 10. Mai, um 19 Uhr beantragt. Thema ist erneut der Abschluss einer Schiedsvereinbarung mit dem Düngemittelhersteller K+S. Darin soll geregelt werden, wer für die Schäden aufkommt, die durch salzhaltiges Abwasser entstehen, das im Bereich der Wölfershäuser Straße in die Kanalisation eindringt. Die Mehrheit des Stadtparlaments hatte sich gegen eine vom Magistrat gefertigte Schiedsvereinbarung und für einen von K+S verfassten Entwurf entschieden. Dagegen hatte der Rathauschef Widerspruch eingelegt, der in der jüngsten Parlamentssitzung erneut abgewiesen wurde (unsere Zeitung berichtete). Diese Entscheidung hat Ries beanstandet. Jetzt müssen die Stadtverordneten entscheiden, ob sie vors Verwaltungsgericht ziehen. (jce)

Kommentare