Lob vom Bürgermeister für die Organisatoren

Kommers, Dorffest, Kinderbelustigung und Konzerte: Leimbach feierte 650 Jahre

+
Sechs würfeln: Eine Menge Spielfreude hatten die Kinder beim Sonntagsfestprogramm mit dem beliebten „Mensch-ärgere-Dich-nicht“ im Megaformat.

Leimbach. Neben 100 Euro zur Unterstützung der 650-Jahrfeier des Heringer Stadtteils Leimbach, überbrachte Bürgermeister Daniel Iliev beim Kommers am Samstagabend auch ein großes Lob an die Mitwirkenden des Festes.

Seiner Aufstellung zufolge hatten sich Ortsvorsteher Hartmut Weitzel sowie Alwin Hofmann, Patrick Patryas, Bernd Wolfram, Hans-Michael Herwig, Lotte Göpel und Petra Stützel in besonderer Weise um die Gesamtorganisation verdient gemacht, während der Jugendclub aus dem Nachbardorf Widdershausen eifrig um die Versorgung der Kommersgäste bemüht war.

Desgleichen nutzte Iliev den Rahmen des Festes, die sportlichen Spitzenleistungen der beiden Schachspielerinnen Laura und Julia Vöcking im Schulschach auf Landesebene sowie des Deutschen Meisters in der Luftpistole, Fabian Otto, öffentlich zu würdigen. Und nicht zuletzt bekam die 96-jährige Änne Köhler als älteste Einwohnerin Leimbachs eine extra Erwähnung.

Volles Haus: Die Sitz- und Stehplätze im Leimbacher Gemeinschaftshaus waren fast vollständig vergeben, als der Heringer Stadtteil zu seinem 650-jährigen Dorfjubiläum am Samstag einen Kommers veranstaltete.

Vielfaches Lob äußerte zudem Kreisbeigeordneter Werner David und erkannte in Leimbach eine intakte Dorfgemeinschaft, die es auch zukünftig zu bewahren gelte. Als Spende des Landkreises für die Ausrichtung des Festes übergab er 500 Euro.

Die Feierstimmung nicht allzu sehr eintrüben wollte Landtagsabgeordneter Torsten Warnecke (SPD), indem er neben Anerkennung aber auch an die gegenwärtig schwierige Lage der Kaliindustrie im Werratal erinnerte.

Informationen und Musik

Über die Lebensbedingungen der Leimbacher in den Jahrhunderten vor Beginn des Bergbaus informierte unterdessen Dr. Dagmar Mehnert-Vöcking in einem kurzen Vortrag. Des weiteren übergab Dr. Petra Weitzel einen vom Ärztenetz Werra-Rhön gespendeten Automatischen Externen Defibrillator (AED) und einen vom Hausarztzentrum Heringen bestückten Verbandskoffer. Beide Präsente dienen nun der Notfallversorgung bei Veranstaltungen im Gemeinschaftshaus.

Die musikalische Umrahmung des Programms oblag dem örtlichen Gemischten Chor unter Leitung von Christian Wiegand.

Begonnen hatte der Jubiläumstag mit einem Gottesdienst in der Kirche, den Pfarrer Wilfried Marnach gestaltete. Der Sonntag war dann außer Genüssen von Speis und Trank, hauptsächlich der Kinderbelustigung, Kutschfahrten sowie den Platzkonzerten mit dem Vokalensemble „Schluckspechte“ aus Obersuhl und der Bergmannskapelle Wintershall gewidmet.

Von Hans-H. Hartmann

Kommentare