Buntes Programm beim Kreisseniorentag in Heringen

Geselliges Beisammensein: Die Bürger ab 80 Jahre der Kommunen Friedewald, Hauneck, Haunetal, Heringen, Hohenroda, Philippsthal und Schenklengsfeld waren zum Kreisseniorentag nach Heringen eingeladen. Foto: roda

Heringen. „Kein schöner Land in dieser Zeit" erklang es vielstimmig beim Kreisseniorentag im Heringer Bürgerhaus. Pfarrer Dr. Torsten Waap gab mit Gitarrenbegleitung der bekannten Volksweise Tonart und Melodie.

Es läge jedoch am Menschen selbst, erklärte Waap dann in seiner Andacht auf den Titel des Liedes bezogen, wie er sein Lebensgefühl über die Jahre hin einschätze. Allerdings neige man mit zunehmendem Alter auch dazu, die früheren Zeiten zu verklären, gab der Pfarrer zu bedenken.

Die Veranstaltung war zuvor von Landrat Dr. Michael Koch eröffnet worden und suchte nach einer kurzen Begrüßung den persönlichen Kontakt zu den Gästen. Ebenso beließ es Heringens Bürgermeister Daniel Iliev bei kurzen Grußworten, wobei er für einen Besuch der Stadt mit ihrer Umgebung auch über den Tag hinaus warb.

Danach übernahm Erste Kreisbeigeordnete Elke Künholz die Aufgabe, Anna Galm aus Heringen sowie Heinrich Schmidt aus Widdershausen als älteste Veranstaltungs-Teilnehmer mit Blumen und Präsentkorb zu ehren.

Musikalisch umrahmt wurde das Programm von der „Obersuhler Blasmusik“ und Leitung von Thorsten Gräf. Zudem schickte Anna Claus die gut trainierte Kinder- und Jugendgruppe des TSV Sorga zur einer Tanzvorführung auf die Bühne, während der von Patrick Busch dirigierte Jugendchor „Conprio“ gleichfalls zur Unterhaltung beitrug. Der DRK-Ortsgruppe Heringen oblag es schließlich, die Kaffeetafel sowie den Getränkeausschank zu organisieren. (ha)

Kommentare