Abschlussfeier der 31 Haupt- und Realschüler der Werratalschule in Heringen

Abschied mit Auszeichnung: Die Realschulabgänger mit ihrer Klassenlehrerin Yvonné Alleinstein. Fotos: Rosenstock

Heringen. Sie wissen alle, wie es weitergeht. Alle bleiben in der Region. Die meisten der 31 Abgänger des Real- und des Hauptschulzweiges der Werratalschule haben einen Ausbildungsplatz, einige besuchen auch künftig eine weiterführende Schule.

Dass sie nun mit ihrem Abschied aus der Werratalschule einen bedeutsamen Schritt in ihrem Leben machen, war allen bei der Entlassfeier in der Aula der Schule bewusst – und auch, dass dieser Tag zugleich Ende und Anfang, auf jeden Fall aber Veränderungen bedeutet. „Veränderungen bieten Chancen und bergen Risiken“, sagte Schulleiter Michael Arendt und forderte dazu auf, sich dem Veränderungsprozess zu stellen und ihn zu gestalten.

Keine Angst vorm Scheitern

Der neue Heringer Bürgermeister Daniel Iliev ermunterte die Abgänger, ihre Chancen zu nutzen, ihren Horizont zu öffnen, groß zu träumen und keine Angst vorm Scheitern zu haben. In Beiträgen voller Humor ließen die Schülerinnen und Schüler (Pia Weber, Alexandra Natt und Johanna Reinhardt für die Realschulabgänger sowie Hannah Diehl und Christian Storch für die Hauptschulabgänger) ihre Schulzeit Revue passieren und nahmen die Gäste anhand von Dia-Shows mit auf die Reise durch ihre Schulzeit.

Auf ihre ganz eigene Reise durch die gemeinsamen Schuljahre begaben sich die Klassenlehrerinnen, Yvonné Allenstein mit einem sehr einfühlsamen Bildervortrag und Sieglinde Wenzel mit einem Katalog guter Ratschläge.

Die Ehrung für die besten Zeugnisse nahmen der Vorsitzende des Schulelternbeirats, Dr. Jürgen Leimbach, und die Vorsitzende des Schulvereins, Bianca Sandor, vor: Pia Weber und Manuel Wedel konnten sich nicht nur über ihre guten Leistungen, sondern auch über einen Buchgutschein und eine Urkunde freuen, ehe alle Schülerinnen und Schüler ihre Zeugnisse in Empfang nahmen.

Umrahmt wurde die stimmungsvolle Abschlussfeier in der Werratalschule mit Beiträgen der Schulband und der beiden Musiklehrerinnen Andrea Baaske und Teresa Wölkner, die mit Querflöte, Harfe und Gesang die Zuhörer in ihren Bann zogen. (red/fis)

Kommentare