Konzerte an fünf Sonntagen im Mai und Juni

Orgeltage im Kegelspiel beginnen in Odensachsen

+
Der Orgelprospekt in Odensachsen ist ein besonders schönes Beispiel romantischen Orgelbaus.

Odensachsen. Die „Orgeltage im Hessischen Kegelspiel“ finden in diesem Jahr zum achten Male statt. Die zwischen den neun Bergen liegenden überaus reizenden Ortschaften besitzen in ihren Kirchen einen großen Reichtum an wunderbaren Orgeln von hohem kulturellem Wert, sagt Organist Matthias Steinmacher.

Fünf dieser Instrumente werden nun wieder an fünf Sonntagen in Mai und Juni konzertant vorgestellt, eine halbe Stunde vor Konzertbeginn gibt es jeweils eine Orgelführung für alle Interessierten. Auch wird wieder ein Kurs für Orgelinteressierte Klavierspieler angeboten.

Eröffnet werden die Orgeltage am Sonntag, 1. Mai, in Odensachsen in der evangelischen Kirche an der von der Firma Wilhelm Ratzmann aus Gelnhausen im Jahr 1905 erbauten Orgel mit festlichem Gesang und Orgelspiel aus der Zeit des Orgelbaus. Gestaltet wird das Konzert von Theresia Gutmann (Alt) und Matthias Steinmacher (Orgel).

Relikt aus der Romantik 

Diese Orgel, ein wunderbares Relikt aus der Zeit des romantischen Orgelbaus in Hessen, so Steinmacher, verfügt über einen besonders schönen Prospekt aus bemalten Orgelpfeifen. Die Kirche selbst mit ihren zahlreichen Malereien, insbesondere das „himmlische“ Tonnengewölbe zählt zu den schönsten Dorfkirchen in Hessen.

Weitere Konzerte finden am 15. Mai in der evangelischen Kirche Burghaun, am 29. Mai in der St. Annakirche in Grüsselbach, am 12. Juni in der Mariä Himmelfahrt-Kirche in Hünfeld Roßbach sowie am 26. Juni in der St. Josephskirche in Großentaft statt. Alle Konzerte beginnen um 16 Uhr, die Orgelführung findet vorher um 15.30 Uhr statt. Der Eintritt ist frei, dafür besteht eine Spendengelegenheit am Ausgang. (red/zac)

Kommentare