Bau aus dem Mittelalter – Dach, Fassade und Innenraum folgen

In Odensachsen wird der Kirchturm saniert

Odensachsen. Vom Gerüst rund um den Kirchturm in Odensachsen bietet sich ein wunderbarer Blick auf den Ort und die Umgebung. Trotzdem möchte Pfarrer Thomas Funk das Gerüst natürlich möglichst schnell wieder abgebaut sehen, denn solange die Sanierungsarbeiten andauern, schweigen auch die Glocken.

Seit Oktober 2015 stehen diese still. „Die Bauernbarock-Kirche in Odensachsen zählt zu den schönsten in Nordhessen“, sagt Pfarrer Funk. „Aber vor allem der Turm ist in die Jahre gekommen.“

Dass dort etwas getan werden muss, fiel bereits bei einer Routineuntersuchung 2010 auf – kurz vor Weihnachten. Um die durch massive Schäden gefährdete Statik wiederherzustellen, wurde als Notlösung ein Eisenträger verbaut. „Die Auflage war jedoch, innerhalb der nächsten vier Jahren etwas zu tun“, berichtet Funk. „Seitdem lief die Vorbereitungsmaschinerie auf Hochtouren ...“

2015 konnte der Turm aus Odensachsen bei zahlreichen weiteren Projekten auf der Prioritätenliste schließlich bedacht werden. Den Großteil der Kosten in Höhe von rund 302 000 Euro übernimmt die evangelische Kirche Kurhessen-Waldeck als Landeskirche. 40 000 Euro übernimmt der Kirchenkreis, 20 000 Euro steuert die Kirchengemeinde über ein Darlehen hinzu.

Nachdem im Oktober zunächst mit den vorbereitenden Arbeiten begonnen wurde, sind inzwischen unter anderem schon einige marode Balken ausgetauscht worden. In luftiger Höhe sind Mitarbeiter der Firma Preis aus Ufhausen tätig. „Hier ist noch echte Handwerkskunst gefragt“, erklärt Funk, der die Leitern bis zur Turmspitze inzwischen äußerst geübt hochsteigt. Die grün angelaufenen Turmspitzenverzierungen und der Wetterhahn stehen derzeit in der Kirche. Noch ist der Betrieb dort uneingeschränkt möglich, das gilt für Gottesdienste ebenso wie für Konzerte.

Der Kirchturm in Odensachsen wird saniert

Spätestens, wenn es an die weiteren geplanten Baumaßnahmen geht, wird sich das aber wohl ändern. In einem zweiten Bauabschnitt sollen für geschätzte 270 000 Euro das Dach des Kirchenschiffs und die Fassade erneuert werden. Daran beteilige sich mit 50 000 Euro das Landesamt für Denkmalpflege. In einem dritten Abschnitt wäre die Innensanierung an der Reihe, die ersten Berechnungen zufolge 405 000 Euro kosten wird. Insgesamt belaufen sich die Baumaßnahmen somit auf über eine Million Euro. Für die Innenarbeiten sind schon jetzt 20 000 Euro an Spenden zusammengekommen.

Bekannt und bei Besuchern beliebt ist die Kirche in Odensachsen vor allem wegen der Ausmalung mit viel Blau und weißen Wolken. Das Kirchschiff stammt aus dem Jahr 1707, der Turm entstand aber wohl schon im Mittelalter, weiß Pfarrer Funk.

Beendet sein wird die Sanierung, so hoffen er und Anni Heß, Vorsitzende des Kirchenvorstands, voraussichtlich Ende des Sommers. Mit den Teilen, die noch übrig bleiben und die bereits gefunden wurden, könnte man im unteren Bereich des Turms ein kleines Museum einrichten, überlegt Funk.

Kommentare