Angebot endete mit Floßbau-Aktion bei Sonnenschein

Ferienspiele Haunetal: Gemeinsam auf großer Fahrt

+
Waren flott dabei beim Bau ihres Floßes: Jakob Möller, Louis Grobeck, Samuel Grobeck und Luca Nuhn (von links).

Rhina. Erst die Arbeit, dann das Vergnügen: Aus Holzpaletten und -pfählen sowie Fässern und Kanistern haben 16 Kinder und Jugendliche im Alter von zehn bis 13 Jahren mit Hilfe von Seilen und Panzerband am letzten Ferientag in Rhina Flöße gebaut.

Die Aktion fand im Rahmen der Haunetaler Ferienspiele mit verschiedenen Angeboten an fünf Tagen statt.

Beim Floßbauen bewiesen die Jungen und Mädchen durchaus handwerkliches Geschick. Etwa eine Stunde benötigten Jakob Möller, Louis Grobeck, Samuel Grobeck und Luca Nuhn, um ihr Wasserfahrzeug fertigzustellen – angefangen bei der Berechnung der benötigten Materialien und einem entsprechenden Plan für die Umsetzung.

In vier Gruppen wurde am Ufer der Haune gebastelt, und bei 30 Grad und Sonnenschein wurden die Flöße natürlich nach getaner Arbeit auch gleich ausprobiert. Von der „Baustelle“ aus sollte es auf dem Wasser zurück zur Ortsmitte gehen. Betreut wurden die Teilnehmer am letzten Tag der Ferienspiele von Alois Wörndl vom Heimat- und Verkehrsverein, Erik Grösch von der Musikschule Oberland in Rhina, Schulsozialarbeiter Dirk Schulze-Hoppe und Lousia Dräger, Praktikantin im Mehrgenerationenhaus (MGH) Haunetal.

Die diesjährigen Ferienspiele wurden von der Marktgemeinde gemeinsam mit dem MGH und der Schulsozialarbeit der Gesamtschule Obersberg sowie verschiedenen Vereinen und Ehrenamtlichen aus Haunetal gestaltet. Weitere Angebote zum Ende der Sommerferien waren zum Beispiel eine naturkundliche Wanderung inklusive Picknick, ein Tag in der Villa Phantasia zum Thema „Afrika ruft“ und ein Ausflug zu den Langen Steinen. (nm)

Kommentare