Engelsmotive werden "verkauft" - Schäden sollen ausgebessert werden

Spendenaktion für die Innensanierung der Kirche in Odensachsen

+
Suchen Paten für die Engel und andere Motive in der Odensachsener Kirche: Anni Heß, Vorsitzende des Kirchenvorstands, und Peter Schornstein, stellvertretender Vorsitzender. Das Geld soll für die Innensanierung verwendet werden. Das Gerüst im Hintergrund ist der bevorstehenden Sanierung von Dach und Fassade geschuldet.

Odensachsen. Der erste Bauabschnitt für die Sanierung der Evangelischen Kirche in Odensachsen läuft, der zweite soll demnächst beginnen und für den dritten – die Innensanierung – sollen nun weitere Spenden gesammelt werden: Der siebenköpfige Kirchenvorstand und Pfarrer Thomas Funk suchen Engelspaten.

Zahlreiche Engelsmotive, Sterne und Wolken zieren auf blauem Grund die Decke des Kirchenschiffs und die Emporen. Für sie werden Paten gesucht. Die Spendenhöhe variiert je nach Motiv. Sterne sind schon für 20 Euro zu haben, 50 Euro kosten die Motive mit Engelsköpfen, 100 Euro die Engel mit Instrumenten und 500 Euro die in der Mitte des Tonnengewölbes gemalte Gloriole aus geflügelten Engelsköpfen.

Die Idee hat Pfarrer Thomas Funk aus Ausbach/Ransbach übernommen, wo vor einigen Jahren ebenfalls eine solche Spendenaktion ins Leben gerufen worden war. 160 Gemeindeglieder hat die evangelische Kirche Odensachsen, zu der auch Hermannspiegel gehört.

Für etwa 60 Motive werden Paten gesucht. Der stellvertretende Vorsitzende des Kirchenvorstands, Peter Schornstein, hat sie alle fotografiert. Denn die Paten erhalten eine schmuckvolle Urkunde samt Foto und Lageplan ihres Objekts. Weitere Geldspenden für die Innensanierung, unabhängig von den Patenschaften, seien natürlich ebenfalls willkommen.

Je mehr, desto besser

Etwa 405 000 Euro wird die Innensanierung ersten Berechnungen zufolge kosten (wir berichteten bereits). 20 000 Euro an Spenden sind aus verschiedenen Festen und Sammlungen bereits vorhanden. Diese Summe soll nun aufgestockt werden, denn über den Kirchenerhaltungsfonds der Evangelischen Kirche Kurhessen-Waldeck würde das Geld verdoppelt werden. „Je mehr, desto besser“, lautet das Motto.

Schon im vergangenen Jahr hatte man sich bemüht, in den Kirchenerhaltungsfonds zu kommen, allerdings vergeblich. Jetzt hat es geklappt – der Bescheid kam Ende Juni – , und es gilt, bis Dezember weitere Spenden zu akquirieren.

Von der Zeit gezeichnet: Auch die Engel weisen mitunter Schäden auf.

Ausgebessert und erneuert werden sollen unter anderem die Bemalung an den Holzbauteilen, Risse im Mauerwerk, die Verfugung des Sandsteinbodens und die Kirchenbänke.

Vorgestellt werden soll das Patenprojekt während des Kirchspielgottesdienstes am Sonntag, 18. September, ab 11 Uhr in der Scheune der Familie Hess an der Eichenstraße. Im Anschluss an den Gottesdienst gibt es Würstchen, Kaffee und Kuchen sowie die Gelegenheit, Patenschaften abzuschließen.

Peter Schornstein und Anni Hess als Vorsitzende des Kirchenvorstands sind zuversichtlich, dass die Aktion gut angenommen wird. Auch als Geschenk würden sich die Engel schließlich eignen. „Das wird der Renner“, so Schornstein augenzwinkernd.

Weitere Informationen bei Peter Schornstein, E-Mail: peter.schornstein@gmail.com, Telefon 06673/8033 (nur abends).

Mehr zum Thema lesen Sie in der gedruckten HZ und im E-Paper.

Kommentare