Joshua Steinberg hat Motorrad-Tour verarbeitet

Afrika-Abenteuer gibt es jetzt als Buch

„Mein eigener Weg“: Joshua Steinberg hat aus seinen Erlebnissen mit dem Motorrad durch Afrika ein Buch gemacht. Foto: Zacharias

Wetzlos. Mit seinen Erlebnissen aus Afrika hat Joshua Steinberg aus Wetzlos nicht nur die Leserinnen und Leser der Hersfelder Zeitung fasziniert. Der junge Mann ist von Ende Oktober 2014 bis Mai 2015 alleine mit dem Motorrad durch Westafrika gefahren und hat in der HZ regelmäßig von seiner Reise und den Menschen, die er unterwegs kennengelernt hat, berichtet. Jetzt hat er aus seinen Texten und Bildern ein Buch gemacht. „Mein eigener Weg“ ist ab Montag erhältlich.

Auf 176 reich bebilderten Seiten erzählt Joshua Steinberg von seinen Abenteuern. Dafür hat er die Texte, die in der Zeitung erschienen sind, ergänzt und überarbeitet. Bei der Buchproduktion haben ihn Freunde unterstützt. Jonas Englich hat das Layout gemacht und das Cover gestaltet, Annika Braun aus Kerspenhausen und Lena David aus Eitra haben das Manuskript korrekturgelesen.

Drucken lassen hat Joshua Steinberg das Buch bei einer Internet-Firma, um den Vertrieb kümmert er sich selber. Zum Preis von 19.95 Euro gibt es das Buch in den Hoehl’schen Buchhandlungen in Bad Hersfeld und Bebra, bei Motorrad Hofmann in Niederaula-Roßbach, bei Edeka Fürstenberg in Neukirchen sowie in zahlreichen Sparkassenfilialen. Es kann auch im Internet unter www.wetzlos-kapstadt.de bestellt werden.

Nächstes Ziel: Asien

Mit dem Verkauf will Joshua Steinberg, ebenso wie mit seinen Vortragshonoraren, nicht nur die Herstellung des Buches finanzieren. Einen Teil spendet er für verschiedene Organisationen, vor allem aber spart er für seine nächste Reise. Im Oktober will er, diesmal mit seiner Freundin, zu einer Motorradtour durch Asien starten

Zurzeit planen die beiden erst einmal entlang der Adria nach Süden zu fahren, dann über Griechenland, die Türkei, den Iran und Pakistan nach Indien. Der Himalaya, Nepal, Bhutan, Myanmar, Laos, Thailand, Vietnam und die Indonesischen Inseln stehen ebenfalls auf dem Programm. Die genaue Reiseroute wollen die beiden aber nach der aktuellen politischen Lage vor Ort entscheiden.

Von Christine Zacharias

Kommentare