Computer, Internet und Co. werden im Hics fleißig geübt

Für Senioren in Hauneck birgt das Internet keine Geheimnisse mehr

+
Im Hics in Hauneck wird fleißig geübt.

Hauneck. Die Getränke und Kekse bleiben fast unberührt. So beschäftigt sind die Teilnehmer des Haunecker Internetcafés für Senioren, kurz: Hics. Im Schulungsraum der Feuerwehr neben dem Rathaus lernen sie in kleinen Gruppen die „Geheimnisse der Computerwelt“ kennen.

Ob E-Mails schreiben, Bilder bearbeiten, Homebanking oder Onlineshopping: Es gibt keinen festen Stundenplan, erklärt und geübt wird, was von den Senioren gewünscht ist. Manchmal werden aber auch kleine Hausaufgaben vergeben ...

Gestartet ist das Projekt, das mit knapp 11 000 Euro über das sogenannte Leader-Programm gefördert wird, Ende November 2015 (wir berichteten bereits). Und längst gibt es eine Warteliste für das kostenfreie und regelmäßige Angebot. Auch aus anderen Kommunen wollten sich Senioren anmelden, berichtet Bürgermeister Harald Preßmann. Denen habe man allerdings absagen müssen.

Zehn Laptops, zwei Tablets, unterschiedliche Betriebssysteme, eine Leinwand plus Beamer, ein Drucker, W-Lan und Bürostühle wurden angeschafft. Die Teilnehmer können und sollen aber natürlich auch ihre eigenen Geräte mitbringen und benutzen.

Immer mittwoch- und donnerstagvormittags stehen Koordinator Frank Scheerer, der auch die Idee zu dem Internet-Café für Senioren hatte, und sein Trainer-Team für jeweils eine Stunde pro Gruppe bereit. Dabei soll möglichst jeder Schüler einen eigenen Lehrer an seiner Seite haben.

Online Zeitung lesen

„Ich habe zwar schon länger einen Computer, beherrsche diesen aber nicht so richtig“, sagt die 73-jährige Roswitha Krauser-Kretschmar, die gerade gemeinsam mit ihrem Trainer herauszufinden versucht, warum sich ihr Passwort nicht speichern lässt. Wie er die Online-Version seiner Tageszeitung lesen kann, weiß nun der ein Jahr ältere Karl-Herbert Hoßfeld, der einen Platz weiter sitzt. Irmgard Loeffler, die zu den Ersten auf der Anmeldeliste gehörte, hat von ihren Kindern vor zweieinhalb Jahren ein I-Pad geschenkt bekommen. Das nutzt sie, um sich zu informieren, aber auch zum Spielen, wie sie schmunzelnd berichtet.

Fünf ehrenamtliche Computer-Trainer gibt es für das Haunecker Internetcafé für Senioren derzeit, weitere wären gerne gesehen. Interessenten können sich in der Gemeindeverwaltung bei Inka Feldbinder unter Telefon 06621/50600 melden.

Von Nadine Maaz

Kommentare