Fast 90 Teilnehmer bei der zwölften Auflage

Ferienspiele: Abenteuer in Fischbach

+
Puderzucker, marsch: Auch Obstspieße herstellen und Waffeln backen stand bei den Ferienspielen auf dem Programm. Hier zuckert die zehnjährige Mia Hummel die frischen Waffeln.

Fischbach. Ein Tag mit Martin Luther und Abenteuer in Buchonia: Spiel, Spaß und Gemeinschaft stehen bei den zwölften Haunecker Ferienspielen auf dem Programm, die am Donnerstag begannen und auch noch von Freitag auf Samstag im kleinsten Ortsteil Fischbach stattfinden.

Insgesamt 87 Kinder im Alter von sechs bis zwölf Jahren waren angemeldet – laut Bürgermeister Harald Preßmann wohl die bisher höchste Beteiligung. „Damit sind fast alle Haunecker Kinder dabei, die nicht im Urlaub sind“, freute sich der Gemeindechef. „Die Ferienspiele haben sich gut etabliert.“

Organisiert werden die Ferienspiele gemeinsam mit der Schulsozialarbeit Obersberg und den jeweiligen Vereinen und Verbänden vor Ort. Jedes Jahr ist ein anderer Ortsteil als Austragungsort an der Reihe. „So lernen die Kinder die Gemeinde kennen“, erklärt Preßmann. In diesem Jahre wäre eigentlich Rotensee an der Reihe gewesen, weil dort Kirmes gefeiert wird, rückte Fischbach vor.

Für das Programm am Donnerstag war unter dem Motto „Ein Tag mit Martin Luther“ die Kirchengemeinde Buchenau mit Pfarrer Karl Josef Gruber verantwortlich, zu der auch Fischbach gehört. An verschiedenen Stationen wurden die Kinder in kleinen, altersgemischten Gruppen beschäftigt.

Der Freitag steht unter dem Titel „Abenteuer in Buchenau“ und wurde von den Dorfbewohnern organisiert. Unter anderem gibt es Wasserspiele mit der Feuerwehr und ein Holzfloß wird gebaut. Am Abend wird am Lagerfeuer gesungen, übernachtet wird in Zelten. Für die Brötchen sorgt um 7 Uhr der Bürgermeister persönlich. Von der Schulsozialarbeit ist Dirk Schulze-Hoppe dabei.

Für die Älteren geht es am kommenden Donnerstag nach Zella Mehlis in die Explorata-Mitmachwelt und ins Meeresquarium sowie zur Greifvogelschau nach Kranichfeld.

Die Kosten für die Ferienspiele werden unter anderem von Sponsoren getragen. (nm)

Kommentare