Haunetaler Wählergruppe will ins Parlament

Zwei Frauen führen neue Gemeinschaft

Gemeinsam für Haunetal: Als dritte Kraft will die unabhängige Wählergemeinschaft bei der Kommunalwahl antreten. Foto: nh

Haunetal. Unter dem Titel „Gemeinsam für Haunetal“ hat sich in der Marktgemeinde eine unabhängige Wählergemeinschaft gegründet, die zur Kommunalwahl im März mit einer Bürgerliste antritt. Das vornehmliche Ziel der Wählergemeinschaft sei es, neben CDU und SPD eine starke dritte Kraft im Haunetaler Gemeindeparlament zu etablieren, die die Zukunft der Marktgemeinde Haunetal zum Wohle aller Bürger im Fokus hat und mitgestalten will.

Haunetal soll für Jung und Alt, Frauen und Männer, Neu- und Altbürger lebenswert sein, um auch eine längerfristige Bleibeperspektive bieten zu können. Hierzu bedarf es nach Ansicht der Liste „Gemeinsam für Haunetal“ neben einer soliden finanziellen Basis auch eines kontinuierlichen Austausches mit den Bürgern der Gemeinde. Vor allen Dingen aber, und darauf legen die Mitglieder der Wählergemeinschaft besonderen Wert, parteiunabhängiger Sachentscheidungen. Die Liste GfH umfasst 14 Kandidatinnen und Kandidaten aus verschiedenen Ortsteilen und wird von einer weiblichen Doppelspitze, Ursula Wichmann (Wehrda) und Ulrike Klawonn (Holzheim), angeführt.

Auf den weiteren Plätzen folgen unter anderem Lothar Herbst (Holzheim, Vorsitzender der Wählergemeinschaft) Klaus Renschler (Rhina), Kurt Kerstberger (Stärklos), Kerstin Roos-Köhl (Stärklos), Jörg Langer (Neukirchen), Lars Stein (Wetzlos), Lieselotte Sippel (Stärklos), Renate Frauenfelder (Rhina) und Hans Glebe (Mauers). Die vollständige Liste wurde dem Gemeindewahlleiter bereits übergeben. Das Wahlprogramm für die Kommunalwahl im März 2016 sowie organisatorische Themen mit Blick auf den anstehenden Wahlkampf wird die Wählergemeinschaft bei ihrem nächsten Treffen Anfang Januar festlegen. Termin und Ort werden rechtzeitig in den lokalen Medien bekannt gegeben. (red/nm)

Kommentare