Haunetaler Kindergarten hat nun sieben U3-Plätze – Hilfe von den Bauhofmitarbeitern

Zuwachs im „Affenhaus“

Im „Affenhaus“ des Haunetaler Kindergartens können nun auch Unter-Dreijährige betreut werden. Dafür wurde unter anderem ein Schlafraum eingerichtet. Auch neues, altersgerechtes Spielzeug wurde angeschafft. Auf die neue Herausforderung freuen sich Leiterin Gerlinde Schott und die Gruppenleiterinnen Tanja Schüler und Lidia Ziergiebel (von links). Foto: Maaz

Haunetal. Der Haunetaler Kindergarten hat Zuwachs bekommen. Sieben Plätze für Kinder unter drei Jahren sind dort seit kurzem vorhanden. Drei Plätze der sind bereits belegt, weitere Anmeldungen liegen vor, sodass das Angebot ab Januar wahrscheinlich komplett ausgeschöpft wird. Der Bedarf an U3-Plätzen in der Gemeinde sei damit abgedeckt, heißt es aus der Haunetaler Verwaltung.

Mit betreut werden die Kleinkinder im „Affenhaus“, das nun als altersgemischte Gruppe von null bis sechs Jahren genutzt wird. Das heißt, dass dort ab sofort neben sieben Unter-Dreijährigen acht bis zu sechs Jahre alte Kinder betreut werden können. Gruppenleiterinnen sind Tanja Schüler und Lidia Ziergiebel.

Für die Erweiterung des Betreuungsangebots waren in der Einrichtung natürlich einige Umbauarbeiten zu leisten, an denen maßgeblich die Mitarbeiter des gemeindlichen Bauhofes beteiligt waren. „Ihnen gilt ein großes Lob“, hebt Leiterin Gerlinde Schott hervor. Fast 200 Stunden waren die Männer unter anderem mit Fliesenarbeiten, Wasser- und Elektroinstallationen sowie Streicharbeiten beschäftig. Den Entwurf für den Umbau hatte Frank Schott vom Bauamt erstellt.

Neben einem abgetrennten Schlafraum wird beispielsweise ein Wickeltisch im Waschraum benötigt, auch eine winzige Toilette wurde installiert. Die neue Kuschelecke bietet sich für gemütliche Vorlesestunden an, auch altersgerechtes Spielzeug für die U3-Kinder wurde angeschafft.

Der Großteil der Arbeit wurde während des laufenden Betriebs erledigt, die Affen-Gruppe musste deshalb im Juni für einige Zeit in die Turnhalle umziehen.

Land fördert Erweiterung

Insgesamt rund 28 700 Euro betragen die Baukosten für die Erweiterung, die zu 90 Prozent vom Land Hessen gefördert werden. Die Einrichtung der Gruppe wird mit 500 Euro pro neuem U3-Platz unterstützt.

Nach Engpässen in der Vergangenheit ist auch das Personal inzwischen wieder „vollzählig“. In Fortbildungen sind die Erzieherinnen auf die veränderte Situation vorbereitet worden, die ebenso für die Eltern und die Kinder neu ist – immerhin sind nun die älteren Kinder zusammen mit den Kleinen in einer Gruppe. „Die Eltern haben das positiv aufgenommen und empfinden es als Bereicherung“, so Tanja Schüler. Gerade Einzelkinder könnten vom Umgang mit jüngeren Spielkameraden profitieren. „Man muss sich einfach drauf einlassen und die Entwicklung abwarten.“

Insgesamt besuchen den Haunetaler Kindergarten als teiloffene Einrichtung derzeit rund 70 Kinder. Auch der Außenbereich soll demnächst neu gestaltet werden, erste Überlegungen gibt es bereits. Über die Erweiterung freut sich auch die Erste Beigeordnete Almuth von Campenhausen: „Wir wollen eine familienfreundliche Gemeinde sein und die entsprechenden Voraussetzungen bieten.“

Von Nadine Maaz

Kommentare