Lichtbergschüler überzeugten beim Frühlingskonzert auf ganzer Linie

Zeitreise mit Klassikern

Mit fetzigen Big-Band-Auftritten und gekonnten Musicalnummern haben die Musiker der Lichtbergschule Eiterfeld ihr Publikum begeistert. Das Frühlingskonzert war ein voller Erfolg. Foto: Karl-Heinz Burkhardt

Eiterfeld. „Die Musiker haben sich mit viel Fleiß und Engagement auf diesen Abend vorbereitet und sie werden ein abwechslungsreiches Programm zu hören bekommen“, begrüßte Schulleiter Helmuth Herbst die rund 350 Gäste in der großen Turnhalle.

Für jeden ist etwas dabei

Und er sollte Recht behalten. Ludwig van Beethoven, Michael Jackson, Elvis Presley, Michael Bublé und Udo Jürgens – abwechslungsreicher hätte das Programm kaum sein können.

Den Anfang machten die Kleinen vom Frühorchester der Grundschule. Unter der Leitung von Tobias Baumann begeisterten sie unter anderem mit dem McRonalds March. Auch das Vororchester überzeugte mit den Klassikern „Man In The Mirror“ von Michael Jackson und „Can’t Help Falling In Love“ von Elvis Presley.

Schulorchester war Highlight

Viel Applaus ernteten die vier jungen Damen des Querflötenensembles, unter anderem mit dem Stück „Alley Cat“, bei dem sie sich von einer miauenden Stoffkatze begleiten ließen. Auch die Mädchen des zweiten Flötenensembles unter der Leitung von Christoph Eisenmeier überzeugten das Publikum mit „Calypso“. Ein Highlight des Abends war der Auftritt des Schulorchesters. Sänger Steffen Dargatz sorgte mit seiner Interpretation von „Can You Feel The Love Tonight“ für Gänsehaut. Hervorragend unterstützt wurde er von den 102 Musikern des Orchesters unter der Leitung von Winfried Möller.

Die Big Band überzeugte voll

Der zweite Teil des dreistündigen Konzerts gehörte der Big Band. Den Anfang machte der Big-Band-Nachwuchs. Mit „Evil Ways“ von Carlos Santana trafen vor allem die beiden Solisten Anne Vogel am Tenorsaxophon und Malte Loebel an der Posaune den Geschmack des Publikums. Die Musiker der Junior Big Band hatten an diesem Abend ihren ersten Auftritt. Sie zogen die Zuschauer unter anderem mit dem Stück „Mission Impossible“ aus dem gleichnamigen Film in ihren Bann.

Die Big Band heizte den Zuhörern anschließend noch einmal richtig ein. Marius Münkel brillierte mit seiner Darbietung des Liedes „Everything“ von Michael Bublé. Auch Ayleen Gesang fand großen Anklang mit „A Night Like This“ von Caro Emerald.

„Dirty Dancing“ hieß es schließlich beim Auftritt der Musical AG. In bunten Kleidern, mit tollem Gesang und tänzerischem Können entführten sie die Zuschauer in die 80er Jahre, in die Welt von Baby und Jonny – fantastisch verkörpert durch Lena Brähler und Leonard Höfer. Die beiden präsentierten die schönsten Szenen aus dem Film, darunter der Klassiker „Time Of My Life“ - ein musikalischer Glanzpunkt des Abends.

Von Josephin Koch

Kommentare