Schreiben blieben unbeantwortet – Billing: „Die Leute beißen sich die Zähne aus“

FWG will Auskunft zu Bürgeranfragen

Haunetal. Die Haunetaler FWG-Fraktion hat in der jüngsten Gemeindevertretersitzung eine schriftliche Anfrage an den Gemeindevorstand eingereicht, in der es um die Beantwortung von Anfragen aus der Vergangenheit geht.

Dabei geht es der FWG um Anfragen von Privatleuten und nicht um Anfragen aus der Gemeindevertretung. Die FWG vermutet ein „Kommunikationsproblem“ in der Verwaltung und richtet ihre Kritik auch gegen Bürgermeister Stefan Euler. Dieser ist zur Zeit erkrankt und deshalb nicht für eine Stellungnahme zu erreichen.

Ganz konkret will die FWG etwa wissen, wie viele noch unbeantwortete Schreiben dem Gemeindevorstand derzeit vorliegen, wie viele dieser Schreiben vom Vorstand behandelt wurden und werden, in wie vielen Schreiben der Gemeinde mit Klagen gedroht wird und ob dem Vorstand überhaupt alle an ihn gerichtete Schreiben vorgelegt werden. Dies bezweifelt die FWG nämlich.

Die Anfrage beziehe sich auch nicht nur auf unbeantwortete Schreiben der Interessengemeinschaft „Entwässerungswillkür“ in Haunetal, betont der Fraktionsvorsitzende Klaus Billing, der zu den Sprechern der IG gehört. Auch andere Bürger würden seit langem auf die Beantwortung von Anfragen warten, in denen es zumeist um Bescheide von Seiten der Gemeinde gehe.

„Die Leute beißen sich die Zähne aus und bekommen keine Antwort auf ihre Sorgen und Nöte“, so Billing. Offenbar gebe es einige Probleme; diese wolle die FWG nun öffentlich machen. (red/nm)

Kommentare