Gemeindefeuerwehrtag Haunetal begann in Oberstoppel mit einer Großraumübung

Wenn der Wald brennt

Körperlicher Einsatz: Mehrere hundert Meter Schlauchleitungen mussten die Feuerwehrleute von der Ortsmitte Oberstoppel aus bis in den Wald legen. Fotos: Zacharias

Oberstoppel. An sonnigen Sommerabenden ist der Waldrand oberhalb von Oberstoppel ein idyllisches Plätzchen und bietet einen weiten Blick über das in goldenes Abendlicht getauchte Dorf und das hessische Kegelspiel. Am Freitagabend hatte aber kaum jemand Zeit, die landschaftlichen Schönheiten zu genießen, zumindest nicht die Feuerwehrleute aus den Haunetaler Ortsteilen. Denn sie mussten im Zuge einer Großraumübung zum Auftakt des Gemeindefeuerwehrtages zunächst eine brennende Forstmaschine und dann einen sich schnell ausbreitenden Waldbrand bekämpfen.

Schlauchleitung verlegen

Anders als im Ernstfall stand den Brandschützern bei der gut vorbereiteten Übung immerhin ein Container mit Löschwasser für den Erstangriff zur Verfügung. Dennoch mussten mehrere hundert Meter Schlauchleitung von der Dorfmitte bis in den Wald hinein verlegt werden, um für Wassernachschub zu sorgen. Und nach Abschluss der Übung galt es natürlich, alle Schläuche wieder ordentlich einzurollen. Nur die gastgebenden Oberstoppeler konnten die ihren einfach auf einen Anhänger werfen und in die Garage fahren, um sie in Ruhe am nächsten Tag wieder einsatzbereit zu machen.

So gab es für die Einsatzkräfte reichlich körperliche Anstrengungen zu leisten, bevor sie sich um 20 Uhr im Festzelt zum Festkommers versammelten und sich Bier und Gegrilltes schmecken lassen konnten.

Bei dem Festkommers würdigten Bürgermeister Gerd Lang und weitere Redner die Verdienste der Freiwilligen Feuerwehren, insbesondere die der Stoppeler. Denn die feierten in diesem Jahr ihr 75-jähriges Bestehen.

Am Samstagabend ging es im Festzelt mit einem Oktoberfest zünftig weiter. Trotzdem galt es für die Feuerwehrleute, am Sonntagmorgen zum Orientierungsmarsch morgens früh um 8 Uhr wieder fit zu sein.

Präsentationen der Jugendfeuerwehr, die Siegerehrung, Mittagstisch sowie Kaffee- und Kuchen rundeten das Jubiläumsfest und den Gemeindefeuerwehrtag ab.

Von Christine Zacharias

Kommentare