Gemeinsame Jahreshauptversammlung der Eiterfelder Brandschützer

Wehren gut ausgerüstet

Lothar Mihm (links) und Dirk Wächtersbach (Dritter von links) ehrten mit der Floriansmedaille Petra Diwisch, Martin Trabert, Elmar Hartmann, Hermann Höfer, Theo Kohlmann und Steffen Keller (von links). Es fehlen Holger Tschaber und Erich Diwisch. Von rechts Stefan Heimeroth und Hermann-Josef Scheich. Foto: Burkhardt

Eiterfeld. Über leicht steigende Mitgliederzahlen und eine gute Ausstattung sowie Ausbildung freuten sich die Eiterfelder Feuerwehren, die sich im Dorfgemeinschaftshaus in Leimbach zur gemeinsamen Jahreshauptversammlung trafen. Gemeindebrandinspektor Stephan Heimeroth konnte 165 Kameradinnen und Kameraden sowie Bürgermeister Hermann-Josef Scheich und Kreisbrandmeister Dirk Wächtersbach begrüßen.

In seinem Rückblick berichtete Heimeroth von 44 Einsätzen in 2012 – davon 21 technische Hilfeleistungen, 17 Brandeinsätze, zwei Fehlalarme durch Brandmeldeanlagen und vier Brandsicherheitsdienste.

Von den ehrenamtlichen Feuerwehrangehörigen wurden im vergangenen Jahr 59 Lehrgänge auf Standort-, Kreis- und Landesebene erfolgreich absolviert. 24 Kameraden konnten an einer Atemschutzübung des „FireDragon“ teilnehmen. Dabei kann unter Realbedingungen ein Innenangriff geübt werden.

290 Kameradinnen und Kameraden verrichten ihren Dienst in zehn Einsatzabteilungen. Dies ist ein Plus von 24 Aktiven zu 2011. Etwa 15 000 ehrenamtliche Stunden wurden geleistet.

Ein Dank galt der Feuerwehr Leibolz, die den Gemeinde- und Bezirksfeuerwehrtag verbunden, mit dem 60-jährigen Bestehen, ausgerichtet hatte. Am Kreisentscheid in Fulda nahmen sieben Mannschaften aus Eiterfeld teil. Großentaft konnte sich bis zum Landesentscheid qualifizieren und belegte einen hervorragenden 17. Platz.

Dank an die Politik

Den politisch Verantwortlichen dankte Heimeroth dafür, über eine Haushaltssumme von fast 95 000 Euro verfügen zu dürfen. Die Feuerwehren seien weiterhin sehr gut ausgerüstet. Dank der Anschaffung eines Kompressors zum Füllen von Atemschutzflaschen sei man in Verbindung mit der Atemschutzwerkstatt nun völlig flexibel. Heimeroth nannte aber nicht nur Zahlen auf der Kostenseite, sondern auch Einnahmen aus kostenpflichtigen Einsätzen. So wurden im abgelaufenen Jahr fast 21 000 Euro eingenommen.

In seiner Vorschau nannte Heimeroth die anstehende Beschaffung von Digitalfunkgeräten und erklärte als Ziel, die Herbstabschlussübung mit den neuen Funkgeräten durchführen zu wollen. Der neue Einsatzleitwagen soll im zweiten Quartal 2013 geliefert werden.

Gemeindejugendfeuerwehrwart Martin Trabert berichtete von den Aktivitäten der Jugendfeuerwehr. Karl Sauerbier blickte auf die Veranstaltungen der Ehren- und Altersabteilung zurück.

Bürgermeister Scheich dankte allen Feuerwehren für ihren Einsatz und den überlegten Umgang mit den finanziellen Mitteln.

Beförderungen

Zum Wehrführer wurde Hans-Hendrick Schott ernannt, Patrick Jäger und Thorsten Sippel sind nun stellvertretende Wehrführer. Jürgen Engel wurde zum Oberbrandmeister befördert, Elmar Hartmann und Christian Jordan zu Hauptbrandmeistern. Dirk Wächtersbach überreichte die Anerkennungsprämie des Landes für die aktive Mitgliedschaft in der Einsatzabteilung für zehn, 20, 30, 40 und über 40 Jahre.

Lothar Mihm ehrte als 1. Vorsitzender des Kreisfeuerwehrverbandes die Mitglieder, die sich die St.-Floriansmedaille in Bronze des Kurhessisch-Waldeckschen Feuerwehrverbandes verdient hatten. (red/nm) Ehrungen

Kommentare