Dorferneuerung Leimbach abgeschlossen: Fünf Projekte und 6000 Arbeitsstunden

Viele fleißige Hände

Die neue Spiel- und Freizeitfläche in Leimbach steht bei Kindern hoch im Kurs. Die Nestschaukel im Wert von 1500 Euro ist vom Arbeitskreis Dorferneuerung gespendet worden. Fotos: Desoi

Leimbach. Seit 2004 war der Eiterfelder Ortsteil Leimbach im Programm der hessischen Dorferneuerung. Fünf gemeindliche Projekte sowie einige private, erhaltenswerte Fachwerkhäuser wurden in dieser Zeit bezuschusst. Bei einer Feier zum Abschluss des Erneuerungsprogramms zogen die Verantwortlichen jetzt ein positives Fazit.

Zusätzlich zum Zuschuss hatten die Bürger etwa 6 000 Stunden ehrenamtliche Arbeit geleistet. So dankten Bürgermeister Hermann-Josef Scheich und Ortsvorsteher Stefan Kircher in erster Linie den ehrenamtlichen Helfern. Das alte, kleine Dorfgemeinschaftshaus wurde abgerissen und ein größeres neu errichtet. Vor dem Gebäude wurde der Vorplatz mit Brunnen gestaltet. Der neue Spielplatz beinhaltet alles, was das Kinderherz begehrt: eine Nestschaukel, ein Fußball-Feld, eine Seilbahn, einen Basketball-Korb, einen Sandkasten, eine Wasserstelle und vieles mehr. Insgesamt 30 Personen haben diese Freifläche in Eigenarbeit angelegt. Ein Holzzaun mit Eingangstür sperrt diesen Platz von der Straße ab.

Ein weiteres Projekt war das Erstellen und Drucken einer Chronik in 1500 ehrenamtlichen Arbeitsstunden. Helmut Vogler vom Landkreis Fulda übergab Bürgermeister Scheich den letzten Zuschuss-Scheck über 115 000 Euro. Die Gesamtinvestitionen für die öffentlichen Maßnahmen betrugen 693 000 Euro, der Zuschuss belief sich auf 260 000. Aus der Kasse der Gemeinde kommen also 433 00 Euro.

Brunch und Glühweinabend

Der Arbeitskreis Dorferneuerung hat nicht nur Hand angelegt und zugepackt. Mit Glühweinabenden, Frühstücksbrunch und weiteren Aktionen wurden etwa 4 000 Euro erwirtschaftet. Aus diesen Einnahmen wurden die Willkommensschilder am Ortseingang finanziert.

Dem stellvertretenden Ortsvorsteher Günter Hinkel ist die Erhaltung der alten Orgelpfeifen aus der Leimbacher Kirche zu verdanken. Der Bildhauer Dr. Ulrich Barnickel hat diese zu einem sakralen Kerzenständer umgearbeitet. Zwei weitere Kerzenständer sind noch in Arbeit. Die Leuchter werden in näherer Zukunft vorgestellt. Der Erlös ist den Kirchengemeinden von Eiterfeld mit Filialkirche in Leimbach zugedacht.

Einer der privaten Hausbesitzer, der für sich und seine Familie im Rahmen der Dorferneuerung sein Elternhaus saniert hat, ist Dr. Michael Giebel: „Dinge, die wir ohne das Dorferneuerungsprogramm anders gemacht hätten, haben wir der dörflichen Struktur angepasst“, sagte er.

Von Christa Desoi

Kommentare