Viel zu tun im Rathaus

Zu einem kleinen Schlagabtausch zwischen CDU/FWG und SPD führte bei der Haunetaler Gemeindevertretersitzung ein Antrag der SPD. Die SPD hatte den Gemeindevorstand beauftragen wollen, sich in Sachen Lärmschutz an die Deutsche Bahn zu wenden und eine Umsetzung schon in 2013 voranzutreiben. Laut Bürgermeister habe die Gemeinde diese Problematik aber bereits im Mai mit der Bahn erörtert, und vor 2015 oder 2017 sei mit einer Umsetzung der Baumaßnahmen zum Lärmschutz nicht zu rechnen. Euler stellte aber eine Infoveranstaltung für die Bürger in Aussicht. Für Hans-Jörg Leister (CDU) stellte der Antrag eine unnötige, erneute Kritik am Bürgermeister dar.

Weitere Themen und Beschlüsse der Sitzung:

• Einstimmig beschlossen wurden außerplanmäßige Ausgaben in Höhe von 7557,10 Euro für die vorgezogene Setzung von Randsteinen in der Lilienstraße/Rhina.

• Die Gemeindevertreter freuen sich, dass ein Grundstück im Neubaugebiet Sandberg II verkauft wird.

• Bürgermeister Euler berichtete Aktuelles in Sachen Eilverfahren/Abwasserstreit (die HZ berichtete): 50 Eilanträge wurden bislang zurückgezogen, 15 Bürger haben bezahlt; es werden Versäumniszuschläge geltend gemacht.

• Die Verwaltung hat „Aufgaben über Aufgaben“, aber laut Stefan Euler zu wenig Personal, das Thema wird in der nächsten Sitzung nochmal aufgegriffen.

Kommentare