Team aus Rhina gewinnt Wettkämpfe beim Gemeindefeuerwehrtag in Holzheim

Unter reellen Bedingungen

Zum Gemeindefeuerwehrtag trafen sich die Haunetaler Brandschützer in Holzheim. Foto: nh

Holzheim. Anders als geplant hatte er begonnen, der Haunetaler Gemeindefeuerwehrtag. Anstatt zu einem fingierten Autounfall rückten die Einsatzkräfte am Freitagabend zu einer brennenden Heuballenpresse aus (HZ berichtete). Trotzdem traf man sich anschließend noch zum geselligen Beisammensein auf dem Festplatz, und die Jugendfeuerwehr präsentierte sich mit einer Übung.

Am Samstag standen dann die Gemeindewettkämpfe auf dem Programm. Sieben Mannschaften wollten ihr Wissen und Können unter Beweis stellen. Für die Übungen wurden erstmals auch Digitalfunkgeräte genutzt. „Was dort abgeliefert wurde, konnte sich sehen lassen“, lobte Gemeindebrandinspektor Daniel Streibler. „Keine Mannschaft brauchte sich zu verstecken.“

Über 30 Grad

Bei über 30 Grad zeigten die Mannschaften ihr Können. Bei einer Wehr habe sich laut Streibler auch gezeigt, wie wichtig es ist, gleich Kräfte nachzufordern. Wegen eines Defekts an der Tragkraftspritze musste die nachgeforderte Wehr sofort mit einer anderen Tragkraftspritze einspringen, damit die Menschenrettung noch gelang. „Deshalb wird auch bei einem Einsatz nicht nur ein Feuerwehrfahrzeug alarmiert“, erklärt der Gemeindebrandinspektor.

Wie seit vielen Jahren nahm die Wehr aus Holzheim wieder als Gruppe teil; als einzige Gruppe aus dem Haunetal. Alle anderen Wehren traten als Staffel an. Das Team aus Stoppel absolvierte seine Übung gleich unter Atemschutz, so galten reelle Bedingungen und die Kameraden sparen sich eine weitere Einsatzübung unter Atemschutz. Zwei Wehren aus Haunetal konnten nicht an den Wettkämpfen teilnehmen, eine versuchte sich aber an der Fragebogenstation.

Als Sieger der Gemeindewettkämpfe ging schließlich eine Wehr mit Staffelführerin hervor: Rhina. Den zweiten Platz belegte Kruspis, den dritten Wehrda. Es folgten in dieser Reihenfolge Wetzlos- Schletzenrod-Stärklos, Neukirchen, Holzheim, Ober- und Unterstoppel.

Der Sonntagmorgen gehörte der Jugendfeuerwehr, für die die ausrichtende Feuerwehr Holzheim eine Art „Spiele ohne Grenzen“ vorbereitet hatte. Zahlreiche Mannschaften nahmen daran teil. Am Sonntag wurde dann auch noch die eigentlich für Freitag geplante Rettungsübung einer verletzten Person aus einem Auto gezeigt.

Den Gemeindefeuerwehrtag 2015 richtet die Feuerwehr Ober-/Unterstoppel aus. (red/nm) Beförderungen

Kommentare