Unfall: Feuerwehr löscht brennendes Fahrzeug

Überholmanöver endet an Baum - zwei Männer schwer verletzt

Totalschaden: Dieser Mazda ist am Freitagabend bei Eiterfeld von der Straße abgekommen. Die Insassen wurden schwer verletzt. Foto: Feuerwehr Arzell

Eiterfeld. Glück im Unglück hatten am Freitagabend zwei junge Männer, die gegen 21 Uhr auf der Landesstraße 3380 in Höhe der Ortslage von Eiterfeld schwer verunglückt sind.

Die beiden 26 und 24 Jahre alten Männer waren gemeinsam in einem Mazda mit Münchner Kennzeichen von Ufhausen kommend in Richtung Eiterfeld flott unterwegs. Am Steuer saß der Ältere der beiden. Etwa 500 Meter vor dem Ortseingang von Eiterfeld setzte laut Polizei der Fahrer zu einem Überholmanöver an, obwohl an dieser Stelle die Höchstgeschwindigkeit auf 60 Stundenkilometer begrenzt ist. Vermutlich aufgrund der überhöhten Geschwindigkeit geriet der Mazda ins Schleudern, kam 30 Meter später nach rechts von der Fahrbahn ab und den Straßengraben.

Wegen des hohen Tempos hob das Auto vom Boden ab, walzte einige Büsche nieder nieder und krachte anschließend frontal gegen einen starken Straßenbaum. Dadurch wurde das Heck nach oben katapultiert und der Wagen wickelte sich über die rechte Fahrzeugseite und das Dach um den Baumstamm herum. Entgegengesetzt zur ursprünglichen Fahrtrichtung blieb der stark beschädigte Mazda stehen. Durch die Wucht des Aufpralls wurde der Baum aus dem Erdreich gerissen und der Stamm zerbrach in mehrere Teile.

Die beiden Insassen befreiten sich selbständig aus dem Wrack und wurden mit schweren, aber nicht lebensbedrohlichen Verletzungen in umliegende Krankenhäuser eingeliefert.

Am Auto entstand wirtschaftlicher Totalschaden. Neben den beiden Rettungswagen war auch der Rettungshubschrauber Christoph 28 im Einsatz. Für die Dauer der Unfallaufnahme war die Landesstraße 3380 komplett gesperrt.

Die Freiwilligen Feuerwehren von Eiterfeld-Mitte und Eiterfeld-Arzell unter Führung von Gemeindebrandinspektor Steffen Keller waren mit 27 Einsatzkräften an der Unfallstelle im Einsatz.

Sie löschten as brennende Fahrzeug ab und leuchteten die Unfallstelle aus, sicherten den Verkehr ab und betreuten die Verletzten. (red/jce)

Schwerer Unfall bei Eiterfeld

Kommentare