IGBCE-Ortsgruppe Mansbach/Eiterfeld ehrte Jubilare in Ufhausen

Treue zur Gewerkschaft gelobt

Gemeinsam stark: (von links) Bezirkssekretärin Petra Hartung, Harald Both (40, Oberbreitzbach), Erhard Wolf (50, Mansbach), Vorsitzender Albert Sauerbier, Alex Hafner (40, Ufhausen), Horst Otterbein (25, Leibolz), Georg Schwab (25, Ufhausen). Es fehlen Jürgen Wiegand (25, Ufhausen), Michael Klein (25, Eiterfeld) und Reinhard Diel (40, Oberbreitzbach). Foto: Burkhardt

Ufhausen. „Heute möchte ich Euch Danke sagen. Danke, dass ihr Treue und Verbundenheit zur Gewerkschaft haltet“, mit diesen Worten ergriff Bezirkssekretärin Petra Hartwig bei der IGBCE-Jubilarehrung der Ortsgruppe Mansbach/Eiterfeld das Wort, nachdem der 1. Vorsitzende Albert Sauerbier die Versammlung eröffnet hatte.

Zukunft gemeinsam gestalten

In Zeiten der Globalisierung und in denen immer wieder gerne mit der Axt losgezogen und versucht werde, einen Kahlschlag auf die sozialen Errungenschaften zu verüben, sei es wichtig, gemeinsam in mühseligen und harten Arbeitskämpfen für alle im Land zu kämpfen. „Wir benötigen dafür jedes Mitglied“, fuhr Hartwig fort. Ebenso wichtig sei es, dass sich auch junge Menschen den Ortsgruppen anschließen und ihre Ideen einbringen, um die Zukunft mitzugestalten. Wobei die bereits aus dem Berufsleben ausgeschiedenen natürlich ebenfalls gefragt seien, wenn es darum gehe, Geschlossenheit zu demonstrieren. 2011 habe es für die IGBCE jedenfalls einen starken Zuwachs an neuen Mitgliedern gegeben, berichtete Hartwig. Genau vor 50 Jahren trat das älteste zu ehrende Mitglied Erhard Wolf bei. Für 40-jährige Treue wurden Harald Both, Alexander Hafner und Reinhard Diel geehrt. 25 Jahre Mitglied sind Horst Otterbein, Georg Schaub, Jürgen Wiegand und Michael Klein.

In einer Schweigeminute war eingangs der Toten gedacht worden. Der Ortsgruppenvorsitzende Sauerbier erinnerte an die Verdienste des verstorbenen Mitgliedes Erich Schnorrenberger, der ebenfalls für 40-jährige Treue geehrt worden wäre.

Am 26. Januar 2013 sind alle IGBCE-Mitglieder zum Neujahrstreffen ins Schenklengsfelder Bürgerhaus eingeladen. (red/nm)

Kommentare