Theatergruppe präsentiert das Luststück „Schäferstündchen“ im Dezember

Swinger-Club in Großentaft

Ein eingespieltes Team, das mit großem Engagement bei der Sache ist, ist die Theatergruppe Großentaft mit (hintere Reihe) Daniel Traud, Chanise Kalb, Philipp Krieg, Tobias Schäfer, Denise Kommer, Anna-Lena Kommer, Bernd Krieg und (vordere Reihe) Christian-Josef Wuscher, Marc Ide, Heiko Höll, Lotta-Marie Fischer. Foto: Desoi

Großentaft. Die Theatergruppe Großentaft lädt zu drei Dezember Vorstellungen ein und präsentiert das Luststück: „Schäferstündchen“ von Bernd Gombold. Wer wieder einmal herzhaft lachen möchte, ist hier richtig.

Die Theatergruppe Großentaft leistet jedes Jahr einen großen ehrenamtlicher Einsatz. Bis zu den Sommerferien, sucht Bernd Krieg ein Stück heraus. Dann wird diskutiert, ob das passt. Und ab September wird zweimal wöchentlich geprobt. Das Team ist gut aufeinander eingespielt. Man merkt den Theaterspielern die Routine der letzten Jahre an. Auch die „Neuen“, Chanise Kalb und Lotta-Marie Fischer, wirken durch ihre Auftritte in der Jugendbühne sehr selbstsicher.

In letzter Minute ist Daniel Traud als „Feriengast“ eingesprungen. Neben den wöchentlichen Proben wurde am Bühnenbild gewerkelt. Den massiven Unterbau hat zum größten Teil Heiko Höll aufgebaut. Kerstin Kalb ist die malerische Gestaltung zu verdanken.

Was macht der brave Ehemann, wenn er nach 20 Ehejahren mal eine andere Geliebte ausprobieren möchte? Er mietet sich weit weg eine Ferienwohnung für ein Wochenende – für sich und seine Geliebte. Was macht eine brave Ehefrau, wenn sie nach 20 Ehejahren mal einen anderen Mann ausprobieren möchte? Sie mietet sich mit dem Geliebten weit weg in eine Ferienwohnung ein.

Nur dumm wenn sich die Eheleute für dasselbe Ferienquartier entscheiden. Nur dumm auch, wenn die jeweiligen neuen Partner zufällig miteinander verheiratet sind. Ein Knäuel von Verwirrungen, also, den es zu entwickeln gilt.

Der einzige, der da noch durchblickt, ist der Knecht Sepp. Und dieser nutzt das schamlos aus und hält in jedem passenden und unpassenden Moment die Hand für Schweigegeld auf.

Altbauer Sebastian verliebt

Außerdem hat sich Altbauer Sebastian in die Tochter der Swinger-Paare verliebt und stößt wegen des Altersunterschiedes natürlich auf wenig Gegenliebe. Lissy hat nur Augen für seinen gleichnamigen Sohn Sebastian. Die Freunde von Knecht Sepp, Kurt und Egon, lassen so manchen witzigen Spruch ab, die einige Lachsalven garantieren.

Noch hat Regisseur Tobias Schäfer einige Verbesserungsvorschläge: „In der Szene, in der elf Schauspieler auf der Bühne stehen, achtet bitte darauf, dass keiner den anderen verdeckt.“ Und: „Bis 24. November sollten alle ihren Text auswendig können“. Und wenn es wirklich mal klemmt, ist ja noch Bernd Krieg in Reichweite, der ausgebildete Theaterpädagoge. Er führte in den letzten Jahren sehr oft Regie und hatte für jedes Problem eine Lösung in petto.

Vorstellungen: Samstag, 7. Dezember, Samstag, 14. Dezember und Donnerstag, 26. Dezember. Einlass: 19 Uhr, Beginn 20 Uhr im Dorfgemeinschaftshaus Großentaft

Kartenvorverkauf: Nahkauf Klinzing, Sparkasse Großentaft, VR-Bank Großentaft, Gasthaus zur Linde und bei allen aktiven Schauspielern.

Darsteller unten

Von Christa Desoi

Kommentare