Rampensäue, Partymusik und fantasievolle Kostüme im Bürgerhaus Neukirchen

Süße Weiber, flotte Tänzer

Gehören zum Weiberfasching einfach dazu: Die Männertanzgruppen. Unser Foto zeigt die Truppe Eichenzeller Schreckschruwe, die nicht nur über tänzerisches Talent verfügt, sondern auch mit Entertainmentqualitäten überzeugte.

Neukirchen. Ob Lolli, M&M oder Überraschungsei. Aufs Kalorienzählen wurde beim Weiberfasching in Neukirchen am Donnerstagabend verzichtet: Denn der Elferrat mit Christiane Hofmann an der Spitze hatte in diesem Jahr unter folgendem Motto eingeladen: „Haribo macht Kinder froh, geht’s uns Weibern ebenso, Kalorien sind uns heut’ egal, es grüßt das Haunetaler Süßwarenregal“. Und auch die Gäste hatten sich bei ihren Kostümen wieder einiges einfallen lassen. Die Familie Simpson vergnügte sich mit Bienen, Rotkäppchen und feinen Damen.

Vom Wald ins Gefängnis

Den Auftakt des Programms bildeten traditionell die Gardetänzerinnen des einladenden FC 09 Neukirchen, bevor das Ü-Ei aus Rhina mit Christian „Almuth“ Leister, Daniel Meesen und Marcel Meesen das Publikum mit seinem Sketch „Jagd auf Bruno“ in den tiefsten Haunetaler Wald entführte.

Ins Gefängnis ging es mit den funkelnden Tänzerinnen der Sparkling Diamonds aus Rotensee, die immer wieder gern gesehene Gäste in Neukirchen sind.

Das erste Mal in Ekstase gerieten die Damen im Publikum beim Auftritt der nicht mehr ganz taufrischen, aber humorvollen Eichhofelfen aus Bad Hersfeld. Ob im Putzkittel, in weißen Anzügen oder roten Ringeranzügen: für ihre flotte Sohle bekamen die Herren lautstarken Applaus.

Hinaus aufs Meer tanzten die Mädchen der FCN-Gruppe Top Secret. Hübsch anzusehen und ziemlich gelenkig waren die Großenbacher Girlies, die mit einem typischen Gardetanz die Pause im Bürgerhaus einläuteten.

Partymusik und natürlich auch einen derben Witz hatten erneut die Stammgäste aus Kerspenhausen im Gepäck. Aber nicht nur das, in Bademänteln gab die Engel-Family zudem ein Udo-Jürgens-Medley zum Besten.

Und je später der Abend, desto feuriger werden die Auftritte. Nach der Showtanzgruppe des FCN mit ihrer rasanten Motorshow, übernahmen – wie es sich für den Weiberfasching gehört – dann endlich die Männertanzgruppen die Bühne im Bürgerhaus.

Die Matzeratis aus Mittelkalbach präsentierten sich in ihrer Orient-Show einmal mehr als echte Rampensäue mit viel Tanztalent und Entertainmentqualität. Noch einen drauf legten die dynamischen und mimikstarken Herren der Eichenzeller Schreckschruwe mit ihrem Tanz im Camp Schruwe – dafür gab es sogar Lob von der „Konkurrenz“. „Die sind einfach die besten“, verriet einer der Matzeratis anerkennend. Auf nackte Haut mussten die Damen in diesem Jahr allerdings weitestgehend verzichten, da halfen auch entsprechende Zwischenrufe nichts.

Zum ersten Mal in Neukirchen dabei waren die Starlights vom FCK Großentaft, die das Publikum tänzerisch nach Asien entführten. Für den Rest des süßen Abends übernahm schließlich DJ Timo.

Von Nadine Maaz

Kommentare