Jahreshauptversammlung und neuer Dirigent beim Gesangverein Cäcilia Eiterfeld

Stimmgabel übergeben

Stephanie Weber-Huff übergab ihre Stimmgabel an den neuen Dirigenten und wurde zur Ehrendirigentin ernannt. Foto: nh

Eiterfeld. Traditionell gestaltete der Gesangverein Cäcilia vor seiner Hauptversammlung den Gottesdienst für lebende und verstorbene Mitglieder in der St. Georg-Kirche Eiterfeld. In der Vereinsgaststätte Giebel begrüßte die Vorsitzende Birgit Schwab anschließend alle Mitglieder und Ehrenmitglieder.

Im Jahresbericht wurde auf 49 Proben und 20 Auftritte des Gesamtchors hingewiesen, der Projektchor absolvierte 18 Proben und fünf Auftritte. Wie schon in den vergangenen Jahren gestaltete der Chor die Gottesdienste zu Ostern, Pfingsten, Weihnachten, Erstkommunion und Konfirmation abwechslungsreich. Hinzu kamen etliche Ständchen.

Höhepunkt des Jahres 2012 war das Weihnachtskonzert Mitte Dezember in der vollbesetzten St. Georg Kirche, bei dem sich der Chor unter Leitung von Steffi Weber-Huff in drei Formationen präsentierte: gemischter Chor, Projektchor und Männerchor.

Die Spenden zum Konzert wurden für das neue Pfarrzentrum Eiterfeld gesammelt.

Die Suche nach einem neuen Dirigenten prägte in der zweiten Jahreshälfte 2012 die Arbeit des Vorstands, wie die Vorsitzende Birgit Schwab in ihrem Jahresrückblick ausführte. Gefunden wurde Erik Reinhardt, der an diesem Abend mit dem Chor bereits seinen ersten Auftritt meisterte.

Kassiererin Alexandra Wiegand stellte den erfreulichen Kassenbericht vor.

Ihren Jahresrückblick begann die ehemalige Dirigentin Steffi Weber-Huff mit Glückwünschen an den Vorstand für die gelungene Arbeit im vergangenen und laufenden Jahr. Sie dankte nochmals den Chormitgliedern und dem Vorstand für die langjährige gute Zusammenarbeit. Als besondere Geste überreichte sie dem neuen Dirigenten ihre Stimmgabel, verbunden mit den besten Gedanken und Wünschen für die künftige Chorarbeit.

Start für Erik Reinhardt

Im Januar 2013 hatte Erik Reinhardt, der neue Dirigent, mit seiner Chorarbeit begonnen. Er bedankte sich für die gute Aufnahme und die Solidarität bei den Chormitgliedern. Er freut sich auf eine lange, gute Zusammenarbeit und viele gelungene Chorauftritte. (red/kam)

Kommentare