Computer-Kurs für Haunecker Senioren wird mit fast 11 000 Euro gefördert

Startkapital fürs Internet-Café

Wollen ihr Computer-Wissen an ältere Mitbürger weitergeben: Hans-Jürgen Fischer, Frank Scheerer, Georg Koch, Andrea Sefers und Jürgen Wolff (von links). Foto: Maaz

Hauneck. Frank Scheerer, Hans-Jürgen Fischer, Georg Koch, Andrea Sefers und Jürgen Wolff stehen schon in den Startlöchern: Sie wollen sich für das Haunecker Internet-Café für Senioren (kurz: HICS) ehrenamtlich engagieren und ältere Haunecker im Umgang mit Computer und Internet schulen.

Denn vor allem ältere Menschen seien damit oft noch nicht vertraut, dabei biete die Technik viele Möglichkeiten auch für Senioren: Bildtelefonie mit den Enkeln zum Beispiel, Homebanking oder online einkaufen. „Wir wollen unser Wissen weitergeben“, sagt Frank Scheerer. „Denn auch die Älteren kommen nicht umhin, sich mit dem Thema zu beschäftigen, und wer einmal Blut geleckt hat ...“

„Ein weiterer Baustein“

„HICS ist ein weiterer Baustein der Seniorenbetreuung vor Ort“, betont Bürgermeister Harald Preßmann. Das insgesamt rund 17 000 Euro teure Projekt wird mit 10 720 Euro zum Großteil über die so genannte Leader-Förderung finanziert. Den Bescheid übergab Landrat Dr. Michael Koch am Dienstag an Bürgermeister Preßmann. „Das ist gut angelegtes Geld“, lobte Koch das Vorhaben und den ehrenamtlichen Einsatz der „Trainer“. Der Kreis Hersfeld-Rotenburg ist vom Land Hessen für 2015 bis 2020 erneut als Leader-Förderregion anerkannt worden. Das heißt, es steht Geld der EU und des Landes für Projekte zur Verfügung, die die Entwicklung der Region vorantreiben.

HICS ist das erste Projekt, das in der aktuellen Förderperiode einen positiven Bescheid bekam. Von dem Geld soll die notwendige Ausstattung angeschafft werden: Notebooks, Tablets, Software, ein W-Lan-Router, ein Drucker und Büromöbel. „Da kommt einiges zusammen“, erklärt Preßmann. Eingerichtet wird das Internet-Café im Schulungsraum der Feuerwehr neben der Gemeindeverwaltung.

Wann genau es losgeht, hängt auch davon ab, wie schnell die Ausschreibung und die Anschaffung der benötigten Materialien über die Bühne gehen. „Wir hoffen, noch dieses Jahr beginnen zu können“, so Preßmann und Frank Scheerer ergänzt: „Wenn möglich, nach den Herbstferien.“ Das Interesse ist bereits groß: Bei einer ersten Infoveranstaltung im Mai haben sich 30 Teilnehmer im Alter von 60 bis über 80 Jahren angemeldet. Weitere interessierte Haunecker können sich in der Gemeindeverwaltung melden (Telefon 06621/50600). Wer sich sich als „Trainer“ engagieren möchte, kann sich ebenfalls dorthin wenden. „Es wäre schön, wenn wir noch Zuwachs bekommen“, sagt Scheerer, denn die Teilnehmer sollen möglichst individuell betreut werden. (nm)

Kommentare